Logo Logo
Help
Contact
Switch language to German
TVT-O: Perioperative Komplikationen und Erfolgsrate bei transobturatorischer Bandeinlage zur Behandlung der weiblichen Belastungsinkontinenz
TVT-O: Perioperative Komplikationen und Erfolgsrate bei transobturatorischer Bandeinlage zur Behandlung der weiblichen Belastungsinkontinenz
Das TVT-O ist die Weiterentwicklung des TVT, welches Ende der 80er Jahre von Ulmsten und Papa Petros entwickelt wurde. Durch die transobturatorische Bandeinlage verspricht man sich weniger perioperative Komplikationen sowie eine geringere Rate an Blasenentleerungsstörungen und denovo Drangbeschwerden. In einer prospektiven Studie wurden nun 30 Patientinnen, die 2004 in der Frauenklinik Dachau nach der TVT-O Methode operiert wurden, nachuntersucht, weitere 31 bekamen einen Fragebogen zugeschickt. Es zeigte sich eine Erfolgsrate von 80 % und wenig perioperative Komplikationen, so dass das TVT-O als geeignete Methode zur Behandlung der Belastungsinkontinenz angesehen werden kann.
TVT-O, TOT, Stressinkontinenz, suburethrale Schlingen
Blümel, Andrea
2007
German
Universitätsbibliothek der Ludwig-Maximilians-Universität München
Blümel, Andrea (2007): TVT-O: Perioperative Komplikationen und Erfolgsrate bei transobturatorischer Bandeinlage zur Behandlung der weiblichen Belastungsinkontinenz. Dissertation, LMU München: Faculty of Medicine
[img]
Preview
PDF
Bluemel_Andrea.PDF

811kB

Abstract

Das TVT-O ist die Weiterentwicklung des TVT, welches Ende der 80er Jahre von Ulmsten und Papa Petros entwickelt wurde. Durch die transobturatorische Bandeinlage verspricht man sich weniger perioperative Komplikationen sowie eine geringere Rate an Blasenentleerungsstörungen und denovo Drangbeschwerden. In einer prospektiven Studie wurden nun 30 Patientinnen, die 2004 in der Frauenklinik Dachau nach der TVT-O Methode operiert wurden, nachuntersucht, weitere 31 bekamen einen Fragebogen zugeschickt. Es zeigte sich eine Erfolgsrate von 80 % und wenig perioperative Komplikationen, so dass das TVT-O als geeignete Methode zur Behandlung der Belastungsinkontinenz angesehen werden kann.