Logo Logo
Help
Contact
Switch language to German
Erarbeitung von Referenzwerten der Videookulographie bei gesunden Probanden
Erarbeitung von Referenzwerten der Videookulographie bei gesunden Probanden
Ziel dieser Studie war es eine repräsentative Referenzkohorte aufzubauen, um die Videookulographie als Screening Methode und Verlaufskontrolle z.B. zur Diagnose der Niemann-Pick-Typ C Erkrankung, die durch eine Sakkaden-/Blickparese gekennzeichnet ist, sowie anderen neurodegenerativen Krankheiten zu etablieren und den Schweregrad der Erkrankung somit zu quantifizieren und so frühzeitig eine geeignete Therapie einzuleiten. Insgesamt wurden bei 110 Probanden im Alter: 38,1 ± 24,7 Jahren (Kollektiv von 3 bis 86 Jahren) bestimmte Augenbewegungen, darunter vor allem Reflex- und Willkürsakkaden, mittels Videookulographie, untersucht. Es zeigte sich ein relevanter Einfluss des Alters der Probanden auf die gemessenen Parameter. Wir konnten valide, qualitativ hochwertige und gut reproduzierbare Daten mittels der VOG gewinnen. Diese können in Zukunft in Forschung und Praxis als Referenzkohorte dienen. Sie können als Screening-Tool für NPC und andere neurodegenerative Erkrankungen Anwendung finden.
Not available
Hoffmann, Sarah
2021
German
Universitätsbibliothek der Ludwig-Maximilians-Universität München
Hoffmann, Sarah (2021): Erarbeitung von Referenzwerten der Videookulographie bei gesunden Probanden. Dissertation, LMU München: Faculty of Medicine
[img]
Preview
PDF
Hoffmann_Sarah.pdf

8MB

Abstract

Ziel dieser Studie war es eine repräsentative Referenzkohorte aufzubauen, um die Videookulographie als Screening Methode und Verlaufskontrolle z.B. zur Diagnose der Niemann-Pick-Typ C Erkrankung, die durch eine Sakkaden-/Blickparese gekennzeichnet ist, sowie anderen neurodegenerativen Krankheiten zu etablieren und den Schweregrad der Erkrankung somit zu quantifizieren und so frühzeitig eine geeignete Therapie einzuleiten. Insgesamt wurden bei 110 Probanden im Alter: 38,1 ± 24,7 Jahren (Kollektiv von 3 bis 86 Jahren) bestimmte Augenbewegungen, darunter vor allem Reflex- und Willkürsakkaden, mittels Videookulographie, untersucht. Es zeigte sich ein relevanter Einfluss des Alters der Probanden auf die gemessenen Parameter. Wir konnten valide, qualitativ hochwertige und gut reproduzierbare Daten mittels der VOG gewinnen. Diese können in Zukunft in Forschung und Praxis als Referenzkohorte dienen. Sie können als Screening-Tool für NPC und andere neurodegenerative Erkrankungen Anwendung finden.