Logo Logo
Hilfe
Kontakt
Switch language to English
Klinische Untersuchung eines ionenfreisetzenden Komposits in Klasse I + II Kavitäten
Klinische Untersuchung eines ionenfreisetzenden Komposits in Klasse I + II Kavitäten
An der LMU München wurden an 16 Patienten 93 Füllungen eines ionenfreisetzendes Komposit gelegt. Nach 6, 12, 18-Monaten wurden die Füllungen hinsichtlich Ihrer klinischen Wertigkeit beurteilt. Anhand von Gipsmodellen, gewonnen von Abdrücken, konnte mit Hilfe einer rasterelektronenmikroskopischen Nachuntersuchung der Füllungsrand beurteilt werden. Das Material konnte aufgrund gravierender Mängel nicht für den Praxisgebrauch empfohlen werden.
Klinische Untersuchung, Komposit, KlasseI+II,
Schott, Tobias
2004
Deutsch
Universitätsbibliothek der Ludwig-Maximilians-Universität München
Schott, Tobias (2004): Klinische Untersuchung eines ionenfreisetzenden Komposits in Klasse I + II Kavitäten. Dissertation, LMU München: Medizinische Fakultät
[img]
Vorschau
PDF
Schott_Tobias.pdf

2MB

Abstract

An der LMU München wurden an 16 Patienten 93 Füllungen eines ionenfreisetzendes Komposit gelegt. Nach 6, 12, 18-Monaten wurden die Füllungen hinsichtlich Ihrer klinischen Wertigkeit beurteilt. Anhand von Gipsmodellen, gewonnen von Abdrücken, konnte mit Hilfe einer rasterelektronenmikroskopischen Nachuntersuchung der Füllungsrand beurteilt werden. Das Material konnte aufgrund gravierender Mängel nicht für den Praxisgebrauch empfohlen werden.