Logo Logo
Help
Contact
Switch language to German
Rolle der endothelialen Glutathionperoxidase 4 bei der Subarachnoidalblutung
Rolle der endothelialen Glutathionperoxidase 4 bei der Subarachnoidalblutung
Die Subarachnoidalblutung (SAB) ist eine Unterform des hämorrhagischen Schlaganfalls, die vergleichsweise junge Menschen betrifft. Teilweise gefährlicher als die SAB selbst sind ihre Komplikationen. Zu den wichtigsten gehören Nachblutung, early brain injury und zerebraler Vasospasmus. Als zentrale Ursache für den Vasospasmus gilt der nach einer SAB entstandene oxidative Stress. Zu der primären antioxidativen Antwort des Körpers gehört die Glutathionperoxidase 4 (Gpx4) und das Vitamin E. Um das Zusammenwirken von Gpx4, Vitamin E und Alter nach einer SAB zu erforschen, benutzten wir ein Knock-Out-Mausmodell, bei dem die Gpx4 mit Hilfe des Cre-lox Systems ausschließlich in Endothelzellen ausgeschaltet wurde. Diese Tiere und entsprechende Kontrollen wurden einer SAB ausgesetzt. In einem zweiten Versuch wurde die SAB an alten Knockout Mäusen und an Tieren mit Vitamin E Mangel durchgeführt. Während sich innerhalb der einzelnen Gruppen praktisch keine signifikanten Unterschiede zwischen den Knockout- und Wildtyp-Tieren zeigten, haben wir signifikante Unterschiede zwischen den drei Versuchsgruppen festgestellt. Am auffälligsten waren dabei die Unterschiede bezüglich Neuroscores, Gewicht und Mortalität. Sowohl zwischen den jungen normalernährten und den alten normalernährten Tieren als auch zwischen den jungen normalernährten und jungen Vitamin-E-gemangelten Tieren zeigten sich Unterschiede im postoperativen Resultat. Allem voran fiel dabei der massive Unterschied der postoperativen Mortalität auf. Es konnte in dieser Arbeit folglich gezeigt werden, dass Vitamin-E-Mangel das Outcome nach einer SAB dramatisch verschlechtert., SAH is a subtype of hemorrhagic stroke which affects mainly younger people. Partially even more dangerous than the SAH itself are its complications. The most important ones include rebleeding, early brain injury and cerebral vasospasm with subsequent cerebral ischemia. One of the central causes of vasospasm is oxidative stress. The body's primary antioxidant response involves Gpx4 and vitamin E. To explore the interaction of Gpx4, vitamin E, and age after SAH, we used a knock-out mouse model in which Gpx4 was knocked out exclusively in the endothelial cells by using the Cre-lox system. At the beginning these animals and their controls were only exposed to SAH. Thereafter, their physiological and histological parameters were evaluated. In the second part of the study, the same knock out mouse model was used in aged, and in a vitamin E deficient animals. While there were practically no significant differences between the knock out and wild type animals within the individual groups, significant differences were found between the three experimental groups. Most notable were the contrasts in postoperative outcome after SAB, as measured by neuroscores, weight and mortality. There were differences in the postoperative outcome as well between the young normal-nourished and the old normal-nourished animals as between the young normal-nourished and young vitamin E-deficient mice. Especially notable was the massive difference in postoperative mortality. Consequently, in this thesis it could be shown that vitamin E deficiency dramatically negatively affects the outcome and the mortality after SAH.
Subarachnoidalblutung, Schlaganfall, Glutathionperoxidase, Glutathionperoxidase 4, Vitamin-E-Mangel
Ponnath, Katherina
2020
German
Universitätsbibliothek der Ludwig-Maximilians-Universität München
Ponnath, Katherina (2020): Rolle der endothelialen Glutathionperoxidase 4 bei der Subarachnoidalblutung. Dissertation, LMU München: Faculty of Medicine
[img]
Preview
PDF
Ponnath_Katherina.pdf

5MB

Abstract

Die Subarachnoidalblutung (SAB) ist eine Unterform des hämorrhagischen Schlaganfalls, die vergleichsweise junge Menschen betrifft. Teilweise gefährlicher als die SAB selbst sind ihre Komplikationen. Zu den wichtigsten gehören Nachblutung, early brain injury und zerebraler Vasospasmus. Als zentrale Ursache für den Vasospasmus gilt der nach einer SAB entstandene oxidative Stress. Zu der primären antioxidativen Antwort des Körpers gehört die Glutathionperoxidase 4 (Gpx4) und das Vitamin E. Um das Zusammenwirken von Gpx4, Vitamin E und Alter nach einer SAB zu erforschen, benutzten wir ein Knock-Out-Mausmodell, bei dem die Gpx4 mit Hilfe des Cre-lox Systems ausschließlich in Endothelzellen ausgeschaltet wurde. Diese Tiere und entsprechende Kontrollen wurden einer SAB ausgesetzt. In einem zweiten Versuch wurde die SAB an alten Knockout Mäusen und an Tieren mit Vitamin E Mangel durchgeführt. Während sich innerhalb der einzelnen Gruppen praktisch keine signifikanten Unterschiede zwischen den Knockout- und Wildtyp-Tieren zeigten, haben wir signifikante Unterschiede zwischen den drei Versuchsgruppen festgestellt. Am auffälligsten waren dabei die Unterschiede bezüglich Neuroscores, Gewicht und Mortalität. Sowohl zwischen den jungen normalernährten und den alten normalernährten Tieren als auch zwischen den jungen normalernährten und jungen Vitamin-E-gemangelten Tieren zeigten sich Unterschiede im postoperativen Resultat. Allem voran fiel dabei der massive Unterschied der postoperativen Mortalität auf. Es konnte in dieser Arbeit folglich gezeigt werden, dass Vitamin-E-Mangel das Outcome nach einer SAB dramatisch verschlechtert.

Abstract

SAH is a subtype of hemorrhagic stroke which affects mainly younger people. Partially even more dangerous than the SAH itself are its complications. The most important ones include rebleeding, early brain injury and cerebral vasospasm with subsequent cerebral ischemia. One of the central causes of vasospasm is oxidative stress. The body's primary antioxidant response involves Gpx4 and vitamin E. To explore the interaction of Gpx4, vitamin E, and age after SAH, we used a knock-out mouse model in which Gpx4 was knocked out exclusively in the endothelial cells by using the Cre-lox system. At the beginning these animals and their controls were only exposed to SAH. Thereafter, their physiological and histological parameters were evaluated. In the second part of the study, the same knock out mouse model was used in aged, and in a vitamin E deficient animals. While there were practically no significant differences between the knock out and wild type animals within the individual groups, significant differences were found between the three experimental groups. Most notable were the contrasts in postoperative outcome after SAB, as measured by neuroscores, weight and mortality. There were differences in the postoperative outcome as well between the young normal-nourished and the old normal-nourished animals as between the young normal-nourished and young vitamin E-deficient mice. Especially notable was the massive difference in postoperative mortality. Consequently, in this thesis it could be shown that vitamin E deficiency dramatically negatively affects the outcome and the mortality after SAH.