Logo Logo
Help
Contact
Switch language to German
Herunterregulation des Mikro-RNA-Clusters auf Chromosom 19 (C19MC) in Tumorzellen eines embryonalen Tumors mit mehrschichtigen Rosetten (ETMR) in vitro
Herunterregulation des Mikro-RNA-Clusters auf Chromosom 19 (C19MC) in Tumorzellen eines embryonalen Tumors mit mehrschichtigen Rosetten (ETMR) in vitro
ETMR-Tumoren (ETMR = Embryonaler Tumor mit mehrschichtigen Rosetten) sind seltene hochmaligne Hirntumore, an denen besonders häufig Kinder unter zwei Jahren erkranken. In ETMR-Tumoren konnte auf molekulargenetischer Ebene ein Fusionskonstrukt aus dem C19MC-Cluster und dem TTYH1-Gen nachgewiesen werden. Außerdem liegt eine starke Amplifikation des C19MC-Clusters sowie eine Überexpression der auf dem Cluster kodierten mikroRNAs vor. In der vorliegenden Arbeit wurde untersucht, ob das Fusionskonstrukt die zugrundeliegende Ursache für die Tumorentstehung ist. Hierfür wurde in einer humanen ETMR-Zelllinie mit Hilfe der CRISPR interference Methode das C19MC-Cluster herunterreguliert. Die hierfür erforderlichen Komponenten gRNA und dCas9 wurden lentiviral eingebracht und mit Hilfe der Reportergene GFP und mCherry selektiert. An den durchflusszytometrisch (FACS) gesorteten Zellen mit herunterreguliertem Cluster erfolgten MTT-Assays, um die Zellproliferation zu bestimmen. Bei ca. zehn Prozent aller Zellen konnte eine erfolgreiche Herunterregulation des Clusters erreicht werden. 153 Zellen wurden selektiert. Im Vergleich zur Kontrollgruppe ohne herunterreguliertes Cluster zeigten die Zellen eine deutlich verminderte Proliferation. Dieser Unterschied war statistisch signifikant mit einem p-Wert von 0,0050. Weitere Experimente zur Bestimmung der Effizienz der Herunterregulierung des Clusters und der Wirkweise der mikroRNAs sind erforderlich, bevor das gezielte Targeting des gesamten C19MC- Clusters oder einzelner miRNAs einen Ansatz für medikamentöse Therapien darstellen könnte.
Not available
Bayer, Anna Theresa
2019
German
Universitätsbibliothek der Ludwig-Maximilians-Universität München
Bayer, Anna Theresa (2019): Herunterregulation des Mikro-RNA-Clusters auf Chromosom 19 (C19MC) in Tumorzellen eines embryonalen Tumors mit mehrschichtigen Rosetten (ETMR) in vitro. Dissertation, LMU München: Faculty of Medicine
[img]
Preview
PDF
Bayer_Anna_T.pdf

3MB

Abstract

ETMR-Tumoren (ETMR = Embryonaler Tumor mit mehrschichtigen Rosetten) sind seltene hochmaligne Hirntumore, an denen besonders häufig Kinder unter zwei Jahren erkranken. In ETMR-Tumoren konnte auf molekulargenetischer Ebene ein Fusionskonstrukt aus dem C19MC-Cluster und dem TTYH1-Gen nachgewiesen werden. Außerdem liegt eine starke Amplifikation des C19MC-Clusters sowie eine Überexpression der auf dem Cluster kodierten mikroRNAs vor. In der vorliegenden Arbeit wurde untersucht, ob das Fusionskonstrukt die zugrundeliegende Ursache für die Tumorentstehung ist. Hierfür wurde in einer humanen ETMR-Zelllinie mit Hilfe der CRISPR interference Methode das C19MC-Cluster herunterreguliert. Die hierfür erforderlichen Komponenten gRNA und dCas9 wurden lentiviral eingebracht und mit Hilfe der Reportergene GFP und mCherry selektiert. An den durchflusszytometrisch (FACS) gesorteten Zellen mit herunterreguliertem Cluster erfolgten MTT-Assays, um die Zellproliferation zu bestimmen. Bei ca. zehn Prozent aller Zellen konnte eine erfolgreiche Herunterregulation des Clusters erreicht werden. 153 Zellen wurden selektiert. Im Vergleich zur Kontrollgruppe ohne herunterreguliertes Cluster zeigten die Zellen eine deutlich verminderte Proliferation. Dieser Unterschied war statistisch signifikant mit einem p-Wert von 0,0050. Weitere Experimente zur Bestimmung der Effizienz der Herunterregulierung des Clusters und der Wirkweise der mikroRNAs sind erforderlich, bevor das gezielte Targeting des gesamten C19MC- Clusters oder einzelner miRNAs einen Ansatz für medikamentöse Therapien darstellen könnte.