Logo Logo
Help
Contact
Switch language to German
Sichtweisen schwangerer Frauen zu ihrem Ernährungs- und Bewegungsverhalten: Eine Beratungsgrundlage zur Vermeidung exzessiver Gewichtszunahme
Sichtweisen schwangerer Frauen zu ihrem Ernährungs- und Bewegungsverhalten: Eine Beratungsgrundlage zur Vermeidung exzessiver Gewichtszunahme
Die Gewichtszunahme nimmt eine zentrale Rolle in der Schwangerschaft ein. Besonders oberhalb der IOM Empfehlungen erhöht sich das Risiko für Schwangerschaftskomplikationen und hat Auswirkungen auf die Entstehung von Übergewicht bei Mutter und Kind. Gerade diese sensible Phase der schwangeren Frau sollte genutzt werden, um bei einer übermäßigen Gewichtszunahme frühzeitig zu intervenieren. Dazu ist eine individuelle und umfangreiche Aufklärung unabdingbar. Um die Bedürfnisse der Schwangeren bezüglich der Aufklärung zu ermitteln, fand die Befragung von 34 Schwangeren in offenen Interviews statt. Zur Auswertung wurde die Frequenzanalyse nach Mayring herangezogen. Der Kernpunkt, die gesundheitlichen Auswirkungen einer zu starken Gewichtszunahme, zeigte nur eine unzureichende Wahrnehmung bei den Schwangeren. Vier verschiedene Verhaltensweisen bezüglich der Ernährung konnten differenziert werden und spiegeln die Sensibilität einer möglichen Intervention wieder. Interessant war, dass Frauen, die bereits vor der Schwangerschaft sich sportlich inaktiv zeigten, dieses Verhalten beibehielten und eine besondere Herausforderung für die Motivation darstellen. Für eine zukünftige Interventionsplanung besteht hinsichtlich der Gewichtszunahme und gesunder Ernährung sowie sportliche Aktivität in der Schwangerschaft Informationsbedarf. Abhängig von der Verhaltensweise bei der Ernährung der Schwangeren sowie bei der Motivation und Aufklärung zu geeigneten Sportarten in der Schwangerschaft liegen unterschiedliche Erfolgsaussichten einer Intervention nahe.
Gewichtszunahme Schwangerschaft
Feurig, Sylvia
2019
German
Universitätsbibliothek der Ludwig-Maximilians-Universität München
Feurig, Sylvia (2019): Sichtweisen schwangerer Frauen zu ihrem Ernährungs- und Bewegungsverhalten: Eine Beratungsgrundlage zur Vermeidung exzessiver Gewichtszunahme. Dissertation, LMU München: Faculty of Medicine
[img]
Preview
PDF
Feurig_Sylvia.pdf

754kB

Abstract

Die Gewichtszunahme nimmt eine zentrale Rolle in der Schwangerschaft ein. Besonders oberhalb der IOM Empfehlungen erhöht sich das Risiko für Schwangerschaftskomplikationen und hat Auswirkungen auf die Entstehung von Übergewicht bei Mutter und Kind. Gerade diese sensible Phase der schwangeren Frau sollte genutzt werden, um bei einer übermäßigen Gewichtszunahme frühzeitig zu intervenieren. Dazu ist eine individuelle und umfangreiche Aufklärung unabdingbar. Um die Bedürfnisse der Schwangeren bezüglich der Aufklärung zu ermitteln, fand die Befragung von 34 Schwangeren in offenen Interviews statt. Zur Auswertung wurde die Frequenzanalyse nach Mayring herangezogen. Der Kernpunkt, die gesundheitlichen Auswirkungen einer zu starken Gewichtszunahme, zeigte nur eine unzureichende Wahrnehmung bei den Schwangeren. Vier verschiedene Verhaltensweisen bezüglich der Ernährung konnten differenziert werden und spiegeln die Sensibilität einer möglichen Intervention wieder. Interessant war, dass Frauen, die bereits vor der Schwangerschaft sich sportlich inaktiv zeigten, dieses Verhalten beibehielten und eine besondere Herausforderung für die Motivation darstellen. Für eine zukünftige Interventionsplanung besteht hinsichtlich der Gewichtszunahme und gesunder Ernährung sowie sportliche Aktivität in der Schwangerschaft Informationsbedarf. Abhängig von der Verhaltensweise bei der Ernährung der Schwangeren sowie bei der Motivation und Aufklärung zu geeigneten Sportarten in der Schwangerschaft liegen unterschiedliche Erfolgsaussichten einer Intervention nahe.