Logo Logo
Help
Contact
Switch language to German
Evaluation eines individuellen Zubehörs für dentale Winkelstücke
Evaluation eines individuellen Zubehörs für dentale Winkelstücke
In den industrialisierten Ländern nehmen Patienten und Ärzte ganz selbstverständlich die Hilfen der Medizintechnik in Anspruch. In diesem Technologiebereich wird sehr intensiv an weiteren Fortschritten gearbeitet, um bessere technische Lösungen bereitzustellen. Auf stetige Erhöhung von Qualität und Effizienz wird dabei ein besonderer Schwerpunkt gelegt. Eine hohe Produktivität und Präzision werden zunehmend zur Grundvoraussetzung, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Unter diesen verschärften Marktgegebenheiten wird ein Wettbewerbsvorsprung vorwiegend durch Innovation und Geschwindigkeit erzielt. Da fragt man sich zu Recht: „Wo bleibt hier der Mensch als Individuum?“ Jeder der rund 60000 Zahnärzte in Deutschland ist individuell in seiner menschlichen Anatomie, in seinen Bedürfnissen, in seiner Art zu arbeiten, in seiner Ergonomie und in der Wahrnehmung seiner Umwelt. Für die Dentalinstrumente Hersteller kann daher ein individuell für den Zahnarzt, auf seine während der Präparationsarbeit ergonomische Finger- und Handposition, angepasstes individuelles Zubehör für dentale Winkelstücke oder andere Instrumente ein Fortschritt in Richtung Produktivität, Präzision und Individualität bedeuten. Bei der Entwicklung des individuellen Zubehöres galt es die genannten Aspekte, Qualität, Effizienz, Individualität, Innovation und Geschwindigkeit für dentale Winkelstücke umzusetzen. Die im Rahmen dieser Studie gewonnenen Ergebnisse zur Individualisierung von Dentalinstrumenten mittels additiver Fertigung geben Aufschluss über die mögliche Etablierung individualisierter Instrumente in der Dentalinstrumentenbranche. Zur Evaluation der Gebrauchstauglichkeit des entwickelten individuellen Winkelstück-Zubehöres wurden 72 Zahnmedizinstudierende des ersten Fachsemesters der Poliklinik für zahnärztliche Prothetik der Ludwig Maximilian Universität (LMU), angewiesen, den rechten ersten unteren Molaren (FDI 46) eines Zahnmodels in einem Phantomkopf zur Versorgung mit einer Vollgusskrone zu präparieren. Das Ziel der Studie ist es, zu bewerten, ob die Leistung der Zahnmedizin Studierenden durch die Verwendung ihrer individuellen Winkelstück-Zubehöre im Vergleich zum Standard-Winkelstücke messbare Auswirkungen auf die subjektive Wahrnehmung und Wirkung während des Instrumentengebrauches und/oder auf die objektive Präparationsleistung, also die Präzision am Zahn, hat. Die subjektive Bewertung des individuellen Winkelstück-Zubehöres erfolgt durch die Einschätzungen der Studierenden. Die objektive Bewertung wird durch eine automatisierte Analyse der präparierten Zähne vorgenommen., This paper describes with the development of a new user-oriented customized dental hand piece accessory. It shows the application fields and advantages of the selective laser sintering technology (SLS-Technology). The central theme of the study is the product life cycle of the dental hand piece accessory. It begins with the identification of user requirements and continues through the definition phase, design phase, development phase up to the stage of development with production and approval. The aim of this study was to implement the aspects of quality, efficiency, innovation and speed in the production of an innovative dental instrument design using Additive Manufacturing (AM), in all product life cycle phases.
Additiver Fertigung; Additive Manufacturing; 3D-Druck; individuelles Zubehör; Ergonomie; Design-Wahrnehmung; Präparationsarbeit; Zubehör für dentale Winkelstücke; Gebrauchstauglichkeit; customized dental hand piece accessory; selective laser sintering, e-manufacturing Solution
Fuchs, Franziska
2017
German
Universitätsbibliothek der Ludwig-Maximilians-Universität München
Fuchs, Franziska (2017): Evaluation eines individuellen Zubehörs für dentale Winkelstücke. Dissertation, LMU München: Faculty of Medicine
[img]
Preview
PDF
Fuchs _Franziska.pdf

2MB

Abstract

In den industrialisierten Ländern nehmen Patienten und Ärzte ganz selbstverständlich die Hilfen der Medizintechnik in Anspruch. In diesem Technologiebereich wird sehr intensiv an weiteren Fortschritten gearbeitet, um bessere technische Lösungen bereitzustellen. Auf stetige Erhöhung von Qualität und Effizienz wird dabei ein besonderer Schwerpunkt gelegt. Eine hohe Produktivität und Präzision werden zunehmend zur Grundvoraussetzung, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Unter diesen verschärften Marktgegebenheiten wird ein Wettbewerbsvorsprung vorwiegend durch Innovation und Geschwindigkeit erzielt. Da fragt man sich zu Recht: „Wo bleibt hier der Mensch als Individuum?“ Jeder der rund 60000 Zahnärzte in Deutschland ist individuell in seiner menschlichen Anatomie, in seinen Bedürfnissen, in seiner Art zu arbeiten, in seiner Ergonomie und in der Wahrnehmung seiner Umwelt. Für die Dentalinstrumente Hersteller kann daher ein individuell für den Zahnarzt, auf seine während der Präparationsarbeit ergonomische Finger- und Handposition, angepasstes individuelles Zubehör für dentale Winkelstücke oder andere Instrumente ein Fortschritt in Richtung Produktivität, Präzision und Individualität bedeuten. Bei der Entwicklung des individuellen Zubehöres galt es die genannten Aspekte, Qualität, Effizienz, Individualität, Innovation und Geschwindigkeit für dentale Winkelstücke umzusetzen. Die im Rahmen dieser Studie gewonnenen Ergebnisse zur Individualisierung von Dentalinstrumenten mittels additiver Fertigung geben Aufschluss über die mögliche Etablierung individualisierter Instrumente in der Dentalinstrumentenbranche. Zur Evaluation der Gebrauchstauglichkeit des entwickelten individuellen Winkelstück-Zubehöres wurden 72 Zahnmedizinstudierende des ersten Fachsemesters der Poliklinik für zahnärztliche Prothetik der Ludwig Maximilian Universität (LMU), angewiesen, den rechten ersten unteren Molaren (FDI 46) eines Zahnmodels in einem Phantomkopf zur Versorgung mit einer Vollgusskrone zu präparieren. Das Ziel der Studie ist es, zu bewerten, ob die Leistung der Zahnmedizin Studierenden durch die Verwendung ihrer individuellen Winkelstück-Zubehöre im Vergleich zum Standard-Winkelstücke messbare Auswirkungen auf die subjektive Wahrnehmung und Wirkung während des Instrumentengebrauches und/oder auf die objektive Präparationsleistung, also die Präzision am Zahn, hat. Die subjektive Bewertung des individuellen Winkelstück-Zubehöres erfolgt durch die Einschätzungen der Studierenden. Die objektive Bewertung wird durch eine automatisierte Analyse der präparierten Zähne vorgenommen.

Abstract

This paper describes with the development of a new user-oriented customized dental hand piece accessory. It shows the application fields and advantages of the selective laser sintering technology (SLS-Technology). The central theme of the study is the product life cycle of the dental hand piece accessory. It begins with the identification of user requirements and continues through the definition phase, design phase, development phase up to the stage of development with production and approval. The aim of this study was to implement the aspects of quality, efficiency, innovation and speed in the production of an innovative dental instrument design using Additive Manufacturing (AM), in all product life cycle phases.