Logo Logo
Hilfe
Kontakt
Switch language to English
Arias Oliveira, Roberto Carlos (2012): Boundary-crossing: eine Untersuchung zum Deutschen, Französischen und Spanischen. Dissertation, LMU München: Fakultät für Sprach- und Literaturwissenschaften
[img]
Vorschau
PDF
Arias-Oliveira_Roberto.pdf

3MB

Abstract

Gegenstand der Untersuchung sind Bewegungsereignisse der Art "Er rannte in das Zimmer" oder "Der Geist kam durch die Wand herein", in welchen ein Übergang über eine räumliche Grenze stattfindet. Solche räumliche Grenzen können verschiedener Natur sein, wie etwa die Türschwelle im ersten Beispiel oder die Wand im zweiten. In der vorliegenden Arbeit werden derartige Grenzübertritte (genannt "boundary-crossing") und deren Lexikalisierung im Deutschen, Französischen und Spanischen erforscht. Zunächst werden grundlegende Konzepte für die Erfassung der Bewegung im Raum diskutiert, wie u. a. "boundary" (Grenze) und "boundedness" (Begrenztheit), um anschließend zentrale Eigenschaften von boundary-crossing herauszuarbeiten. Es wird gezeigt, dass boundary-crossing mit der Kategorisierung einer semantischen Komponente von Bewegungsereignissen namens "Path" (kurz der "Weg", dem im Laufe der Bewegung gefolgt wird) einhergeht. Für die Analyse der Lexikalisierung wird eine Korpusuntersuchung durchgeführt. Insgesamt werden 1500 boundary-crossing-Ereignisse aus sogenannten "Komplettlösungen" (Texte, in denen beschrieben wird, wie man ein Videospiel erfolgreich beendet) gesammelt. Wesentliche sprachübergreifende Gemeinsamkeiten sowie bedeutende sprachspezifische Unterschiede in der Darstellung von boundary-crossing-Konstellationen werden im Laufe der Arbeit ersichtlich.

Abstract

The present study focuses on motion events like "He ran into the room" or "The ghost came in through the wall". In these events, a spatial boundary is being crossed. Such spatial boundaries can be of a diverse nature like the threshold of the first example or the wall of the second one. In this dissertation, I will investigate these kinds of "boundary-crossing" situations and their lexicalization in German, French and Spanish. First, I will survey fundamental concepts such as "boundary" and "boundedness" which determine the conceptualization of motion in space. Thereafter, I will examine important features of boundary-crossing in order to shape a characterization of this motion type. It will be shown that boundary-crossing is linked to the categorization of the semantic component of motion events called "Path" (in short the path followed during the motion). In order to analyse the lexicalization, a corpus research will be carried out. A total of 1500 boundary-crossing events will be gathered from so-called "walkthroughs" (i.e. texts in which someone describes what to do in order to complete a video game). Throughout the dissertation, it will be possible to observe a number of essential cross-language parallels and relevant language-specific differences in the linguistic representation of boundary-crossing situations.