Logo
EnglishCookie löschen - von nun an wird die Spracheinstellung Ihres Browsers verwendet.
Aulig, Thomas (2006): Wirtschaft und Bildung in der VR China: Die Qualifikationsanforderungen des Kfz-Handwerks in der VR China - aufgezeigt an Fallstudien in Lanzhou und Weifang. Dissertation, LMU München: Fakultät für Kulturwissenschaften
[img]
Vorschau
PDF
Aulig_Thomas_G.pdf

1MB

Abstract

Scheinbar unbeirrbar schreitet die VR China mit ihrer Zielsetzung, zu den führenden Volkswirtschaften der Welt zu gehören, voran. Will sie ihre ökonomische Leistungsfähigkeit auf Dauer sichern, ist es jedoch nicht genug sich als „Werkstatt der Welt“ zu etablieren; sondern es muss, um mit den westlichen Wissensgesellschaften konkurrieren zu können, das Bildungsniveau der gesamten Bevölkerung erhöht werden. Vor dem Hintergrund des schnellen Wachstums der chinesischen Automobilindustrie untersucht die Dissertation am Beispiel des ihr nachgelagerten Kfz-Handwerks, wie heterogen das Bildungssystem im Kfz-Handwerk auf die hohen technischen Anforderungen dieses neu entstehenden Handwerkszweigs, reagiert.