Logo Logo
Help
Contact
Switch language to German
Zur Psychodynamik lesbischer Sexualität
Zur Psychodynamik lesbischer Sexualität
Lesbische Sexualität wird als spezifisch weibliche sexuelle Entwicklung auf dem Hintergrund der allgemein menschlichen Bisexualität verstanden. Der Penisneid, die Beziehung zum Vater, die Über-Ich-Entwicklung, die Verarbeitung der Urszene, Fragen lesbischer Geschlechtsidentität, die zweiteilige ödipale Liebe, reife genitale Liebe und die Integration der Aggression, Kinderwusch, sexueller Mißbrauch als gewähltes Trauma, sowie Perversion, insbesondere der Sadomasochismus werden auf psychoanalytischem Hintergrund reflektiert. Sozialpsychologische und feministische Theorien sind Bestandteil bei der Auswertung von tiefenhermeneutischen Interviews mit vier lesbischen Frauen.
Lesbische Sexualität, weibliche Homosexualität, zweiteiliger Ödipuskomplex, sexuelle Probleme, tiefenhermeneutische Textinterpretation
Torelli, Isabella Manuela
2007
German
Universitätsbibliothek der Ludwig-Maximilians-Universität München
Torelli, Isabella Manuela (2007): Zur Psychodynamik lesbischer Sexualität. Dissertation, LMU München: Faculty of Psychology and Educational Sciences
[img]
Preview
PDF
Torelli_Isabella_Manuela.pdf

868kB

Abstract

Lesbische Sexualität wird als spezifisch weibliche sexuelle Entwicklung auf dem Hintergrund der allgemein menschlichen Bisexualität verstanden. Der Penisneid, die Beziehung zum Vater, die Über-Ich-Entwicklung, die Verarbeitung der Urszene, Fragen lesbischer Geschlechtsidentität, die zweiteilige ödipale Liebe, reife genitale Liebe und die Integration der Aggression, Kinderwusch, sexueller Mißbrauch als gewähltes Trauma, sowie Perversion, insbesondere der Sadomasochismus werden auf psychoanalytischem Hintergrund reflektiert. Sozialpsychologische und feministische Theorien sind Bestandteil bei der Auswertung von tiefenhermeneutischen Interviews mit vier lesbischen Frauen.