Logo Logo
Hilfe
Kontakt
Switch language to English
Untersuchungen zur In vitro Maturation und Fertilisation im Hinblick auf die Vitrifikation von maturierten Katzenoozyten
Untersuchungen zur In vitro Maturation und Fertilisation im Hinblick auf die Vitrifikation von maturierten Katzenoozyten
Für die In vitro Maturation von Katzenoozyten sind Östradiol oder eine erhöhte FSH-Konzentration nicht notwendig. Eine In vitro Fertilisation ist ohne Cumuluszellen möglich, auch die Maturation von denudierten Oozyten kann in einer Cumulus-Cokultur erreicht werden. Um die Entwicklungsfähigkeit vitrifizierter Katzenoozyten erhalten zu können, müssen weniger toxische Vitrifikationsmedien entwickelt werden.
Katzenoozyten, Vitrifikation, Maturation, Fertilisation, Denudation
Schmid, Gertrud Barbara
2005
Deutsch
Universitätsbibliothek der Ludwig-Maximilians-Universität München
Schmid, Gertrud Barbara (2005): Untersuchungen zur In vitro Maturation und Fertilisation im Hinblick auf die Vitrifikation von maturierten Katzenoozyten. Dissertation, LMU München: Tierärztliche Fakultät
[img]
Vorschau
PDF
Schmid_Gertrud_Barbara.pdf

627kB

Abstract

Für die In vitro Maturation von Katzenoozyten sind Östradiol oder eine erhöhte FSH-Konzentration nicht notwendig. Eine In vitro Fertilisation ist ohne Cumuluszellen möglich, auch die Maturation von denudierten Oozyten kann in einer Cumulus-Cokultur erreicht werden. Um die Entwicklungsfähigkeit vitrifizierter Katzenoozyten erhalten zu können, müssen weniger toxische Vitrifikationsmedien entwickelt werden.