Logo Logo
Help
Contact
Switch language to German
Evidence-based educational practices and efficacy of teachers of the deaf and hard of hearing in Kenyan Units
Evidence-based educational practices and efficacy of teachers of the deaf and hard of hearing in Kenyan Units
Untersuchungen legen nahe, dass die Aufklärung von Menschen mit Hörbehinderung (MmH) eher von Vermutungen und ungerechtfertigten Vorurteilen als von wissenschaftlichen Beweisen geprägt wird (Marschark et al., 2006; Luckner, 2006). Es wurde festgestellt, dass Lehrer der MmH pädagogische Praktiken anwenden, die nicht auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse entstanden sind, was bedeutet, dass es eine Lücke zwischen Forschung und Praxis gibt bezüglich der Bildung von MmH. Bildung benötigt daher wissenschaftliche Belege und muss wissenschaftlich begründet werden für die Bildung von MmH. Frühere Studien belegen niedrige akademische Leistungen von Schülern mit Hörbehinderung in Kenia sind, aufgrund einer Reihe von unzulänglichen Lehrerattributen und dem tatsächlichen Unterricht im Klassenzimmer (Adoyo & Maina, 2019; Nyeris & Koross, 2015). Daher ist es für Lehrer MmH unbedingt erforderlich, evidenzbasierte Praktiken in ihren Klassenzimmern zu etablieren und zu implementieren, die zu einer Verbesserung der Leistungen von Schülern mit einer Hörbehinderung führen können. In Kenia haben frühere Studien nahegelegt, dass die Lehrer der MmH traditionelle Unterrichtsmethoden anwenden, die nicht den pädagogischen Anforderungen entsprechen Anforderungen und den Bedürfnissen der Schüler entsprechen oder gerecht werden (Adoyo & Maina, 2019; Maina et al., 2014). Es ist jedoch nicht erforscht, inwieweit Lehrer der MmH in Kenia angemessene Strategien in ihren Klassenzimmern umsetzen. Es gibt einen Mangel an Literatur in Bezug auf evidenzbasierte Bildungspraktiken für MmH-Studenten in Kenia. Es wurden keine umfassende Studien zu tatsächlichen evidenzbasierten Praktiken, die von Lehrern der MmH eingesetzt werden, zum Zeitpunkt der Erstellung der vorliegenden Studie in kenianischen Einheiten gefunden. Als Antwort auf diese Lücke in Forschung und Befolgung der Empfehlungen aus früheren Studien, untersucht die vorliegende Studie pädagogische Praktiken in Zusammenarbeit mit kenianischen Lehrkräften von MmH, insbesondere ob Sie evidenzbasierte Praktiken in ihren Klassenräumen anwenden. Studien haben gezeigt, dass die Wirksamkeit von Lehrern ein wichtiges Attribut ist, das das Lernen und Lernen beeinflusst. Es wurde festgestellt, dass Lehrer mit einem höheren Grad an Wirksamkeit auch diejenigen sind, die einen höheren Grad an Offenheit beweisen zum Lernen und Implementieren neuer, fortschrittlicher und innovativer Ansätze und Strategien für das Unterrichten. Darüber hinaus wurde festgestellt, dass Lehrer mit hoher Wirksamkeit eine größere Begeisterung zeigen, als ihre Kollegen mit geringerer Wirksamkeit. Relevant für die vorliegende Studie ist die Implementierung evidenzbasierter Praktiken für Lehrer von MmH in kenianischen Einheiten. Dieses Lehrerattribut war für die vorliegende Studie von Interesse. Wirksamkeitsstudien haben überwiegend in der Allgemeinbildung und in der Sonderpädagogik mit Lehrern für Schüler stattgefunden, die Lernbehinderungen, leichte geistige Behinderungen und Verhaltensstörungen haben. Nur wenige Studien wurden zur Wirksamkeit des Lehrers von Schülern mit Hörbehinderung durchgeführt. Es gibt keine Literatur über die Wirksamkeit von Lehrern der MmH in Lehr-Einheiten in Kenia. Die vorliegende Studie zielte darauf ab, die Wirksamkeit von Lehrern der MmH in kenianischen Einheiten zu erheben, um einen Beitrag für diese Lehrerschaft zu leisten. Darüber hinaus wurden, wenn überhaupt, nur sehr wenige Studien durchgeführt über die Wirksamkeit der Lehrkräfte und Umsetzung evidenzbasierter Praktiken. Frühere Studien belegten einen Zusammenhang zwischen Wirksamkeit und Unterrichtsfaktoren wie dem Klassenzimmer, so wie Management, Verhalten außerhalb der Rolle gegenüber einem Team und einer Organisation, Arbeitszufriedenheit und Unterrichtspraktiken unabhängig von den kulturellen Hintergründen der Lehrer, den Ergebnissen der Schüler wie Leistung und das Gefühl der Wirksamkeit der Schüler. Es gibt, wenn überhaupt, begrenzte Studien, in denen der Zusammenhang zwischen Wirksamkeit und dem Einsatz evidenzbasierter Praktiken in den Einheiten für MmH untersucht wurden. In der vorliegenden Studie wurde daher versucht, diese Wissenslücke durch eine Bewertung zu schließen und herauszufinden, ob es einen Zusammenhang zwischen der Umsetzung evidenzbasierter Praktiken und Wirksamkeit der Lehrer der MmH gibt. In Kenia sind die Bildungsmöglichkeiten für Kinder mit Hörbehinderung etwas eingeschränkt. Sie können entweder Sonderschulen für die MmH, Sondereinheiten für die MmH oder reguläre Schulen besuchen. Eine Einheit ist ein eigenständiges Klassenzimmer auf dem Gelände einer regulären Schule, in der Schüler mit Behinderungen ihre Anweisungen erhalten. In Kenia wurden Empfehlungen verschiedener Bildungskommissionen, die auf die Integration von behinderten Schülern in reguläre Schulen abzielen, angenommen. Einheiten für die MmH sind Klassenräume, in denen die Schüler ihren gesamten Unterricht in den Klassenräumen für die MmH von einem spezialisierten Lehrer der MmH erhalten. Es gibt nur wenige Studien, die die Qualität des Unterrichts untersuchen bezüglich verschiedener Praktikumsmöglichkeiten für Studierende mit Hörbehinderung. In dieser Studie wurde versucht, die Umsetzung evidenzbasierter Praktiken in Einheiten für die MmH zu etablieren. In der vorliegenden Studie wurden Bildungspraktiken so ausgelegt, dass sie evidenzbasiert sind als Bildungsstrategien und Bildungsansätze im Bereich der Hörgeschädigtenbildung. Die Erhebung fasste die Bildungsstrategien in sieben Kategorien zusammen: Organisation des Klassenzimmers und Unterrichtsroutinen; visuelle Hilfsmittel und Unterrichtssprache; optimale visuelle und akustische Bedingungen; differenzierter Unterricht; soziale Organisation im Klassenzimmer; Klassenzimmerstruktur; und Wissensrahmen. Basierend auf dieser Perspektive bestand der Zweck dieser Studie darin, zu bestimmen inwieweit Lehrer der MmH evidenzbasierte Bildungspraktiken umsetzen. Einheiten der MmH in Kenia dokumentieren die Erfahrungen der Lehrer mit der Umsetzung von evidenz-basierten Praktiken in Einheiten für die MmH in Kenia und den Bildungsansatz zu entwickeln. Darüber hinaus sollte in der Studie die Wirksamkeit nachgewiesen werden. Die Lehrer unterrichteten Schüler, die MmH Einheiten sind. Schließlich der Zweck der Studie war, festzustellen, ob es einen Zusammenhang zwischen der Verwendung von evidenzbasierten und der Wirksamkeit von Lehrern von Schülern, die DHH in kenianischen Einheiten sind. Mit der vorliegenden Studie sollte der Untersuchungsbereich in der Forschung zu evidenzbasierten Praktiken erweitert werden in der Hörgeschädigtenbildung, indem versucht wird, das Ausmaß der Verwendung der evidenzbasierten Praktiken in Einheiten zu erfassen sowie die Erfahrungen der Lehrer an den Einheiten, ihre Wirksamkeit und ob dort in der Tat ein Zusammenhang zwischen der Verwendung evidenzbasierter Praktiken und Wirksamkeitsniveaus in Lehrer besteht. Um den Zweck der Studie angemessen zu erreichen, war es unvermeidlich, sowohl quantitative als auch qualitative Daten zu sammeln. Daher verwendete die vorliegende Studie einen gemischten Methodenansatz. Die verwendeten qualitativen Methoden waren Fokusgruppendiskussionen (REA) und strukturierte Beobachtungen, während die verwendeten quantitativen Methoden die Verabreichung von strukturierten Fragebögen waren. Die qualitativen Methoden lieferten Informationen über die evidenz-basierten Strategien, die in Schulen für die MmH angewendet werden, die Erfahrungen von Lehrern der MmH in kenianischen Einheiten, und im Kontext der Studie. Andererseits lieferten die quantitativen Methoden Informationen über die Wirksamkeit der Lehrer der MmH, ihren Ansatz zur Bildung der MmH und ob es einen Zusammenhang zwischen der Verwendung evidenzbasierter Strategien für die MmH und die Wirksamkeit der Lehrer gab. Die Studie folgte dem konvergenten Design (das früher als Triangulation bekannt war), wobei die Datentransformationsvariante als am besten geeignet erachtet wird. Daten zum Lehrer und der Wirksamkeit bestanden aus quantitativen Daten, während Daten zur Umsetzung evidenzbasierter Praktiken qualitative Daten waren, beide wurden getrennt gesammelt. Die Bandbreite an verschiedenen Daten aus dem Design erlaubte qualitative Daten, die in Form strukturierter Beobachtungen im Klassenzimmer gesammelt wurden zu quantifizieren, sie in quantitative Daten umzuwandeln und Korrelationsanalysen durchzuführen zwischen den beiden quantitativen Datensätzen, um diese zu testen. So wurden Ergebnisse generiert für die Forschungsfrage, ob es einen Zusammenhang zwischen Wirksamkeit und Verwendung von evidenzbasierte Pädagogik in Einheiten für die MmH gibt. Die Zielgruppe für die vorliegende Studie waren Lehrer der DHH, die in Einheiten in den Nairobi und Kiambu unterrichteten. Nairobi County ist die Hauptstadt von Kenia und Kiambu County von Nairobi County. Die Stichprobe zum Zeitpunkt der Feldarbeit betrug 27 Lehrer der MmH in Einheiten für die MmH. In Kenia besteht ein akuter Mangel an Lehrern der MmH in Einheiten für die MmH. Aufgrund der geringen Populationsgröße wurden nicht wahrscheinliche Stichprobenverfahren angewendet als geeignet erachtet. Die Stichprobe für die vorliegende Studie in einem Stichprobenverfahren auszuwählen, hätte eine noch kleinere Stichprobengröße ergeben. Zur Auswahl wurde die Schneeball-Methode verwendet. Diese Methode wurde für die vorliegende Studie ausgewählt, weil die Zielgruppe klein war und sehr spezifisch, da die Studie ausschließlich daran interessiert war, Teilnehmer, die MmH in Einheiten unterrichten, aber keine Schulen für die MmH waren. Der Forscher forderte die Teilnehmer auf, Einheiten für die MmH zu empfehlen, und der Forscher besuchte die Einheiten und forderte die Lehrer auf, freiwillig an der Studie teilzunehmen. Obwohl keine Wahrscheinlichkeitsstichprobenverfahren angewendet wurden, konnten Teilnehmer aus allen Teilbereichen ausgewählt werden, aus den Grafschaften in Nairobi und Kiambu, von denen bekannt ist, dass sie Einheiten für die MmH haben. Dies ermöglichte dem Forscher, Teilnehmer aus verschiedenen Regionen der Grafschaften zu gewinnen, die zur Vielfalt in der Stichprobe beitrugen. Dies brachte 23 Lehrer der MmH in diesen Einheiten zusammen. Quantitative Daten wurden mithilfe von drei Fragebögen gesammelt: der Skala für das Wirksamkeitsgefühl der Lehrer (TSES), das entwickelt wurde, um die Wirksamkeit von Lehrern zu messen; die Überzeugungen und Einstellungen über Deaf Education (BADE) eine Skala, die ermöglicht, die beiden Bildungsansätze für MmH zu untersuchen und einen kurzen demografischen Fragebogen, in dem relevante Informationen gesammelt wurden von den Teilnehmern. Die qualitativen Daten wurden unter Verwendung strukturierter Beobachtungen, Fokusgruppendiskussion (REA) und Feldnotizen gesammelt. Die vorliegende Studie verwendetem einen Beobachtungsplan, um strukturierten Beobachtungen zu bekommen. Der Forscher entwarf einen eigenen Beobachtungsplan. Dies war auf die Nichtverfügbarkeit eines standardisierten Instruments zurückzuführen, das treffend Daten zu speziell verwendeten evidenzbasierten Strategien sammeln könnte von Lehrern der MmH. Ein Fokusgruppendiskussionsleitfaden wurde vom Forscher entwickelt und leitete die Diskussion in der REA. Die Daten wurden auch durch Feldnotizen gesammelt, die aufgezeichnet wurden in einem Notizbuch. Die Feldnotizen enthielten Informationen, die nicht in der anderen Datenerfassung enthalten waren, Informationen wie Kontaktinformationen des Lehrers, demografische Informationen der Schüler im Klassenzimmer, die in den Einheiten enthaltene Infrastruktur, verfügbare Lern- und Lehrressourcen, besondere Erfolge Herausforderungen, allgemeines Klima im Klassenzimmer und Herausforderungen der Lehrer, Vorschläge zur Lösung des Problems. Die durch die REA erhaltenen qualitativen Daten wurden mit der Software MAXQDA 10 analysiert. Die Ergebnisse wurden gemäß den Belegen für evidenzbasierte Strategien, die für den Einsatz in Schulen für die MmH vorgeschrieben sind generiert. Die aus den Fragebögen erhaltenen quantitativen Daten wurden unter Verwendung von SPSS 24 analysiert, um Mittelwerte und Standardabweichungen festzustellen, die in Tabellen und Textzusammenfassungen angegeben wurden. Die erste Forschungsfrage betraf den Umfang, in dem Lehrer in Einheiten für die MmH in Kenia evidenzbasierte Praktiken in ihren Klassenzimmern verwenden. Ergebnisse der vorliegenden Studie gaben an, dass die Mehrheit der Lehrer in Einheiten für die MmH ziemlich oft evidenzbasiert Strategien verwenden, die visuellen Hilfsmitteln und Unterrichtssprache zugeschrieben werden. Darüber hinaus verwendeten die Lehrer der MmH optimale visuelle Strategien, die von der Wissenschaft unterstützt werden. Die Ergebnisse wiesen auch darauf hin, dass die Lehrer in gewissem Umfang evidenzbasierte Strategien umsetzten, die einen darauf abzielenden Wissensrahmen der Schüler festlegen. Trotz der Tatsache, dass Lehrer in der vorliegenden Studie individuelle Unterschiede bei ihren Schülern erkannt haben, verwendeten sie selten differenzierte Anweisungen in ihren Klassenzimmern, um diese Unterschiede zu beheben. Wenn es um Strategien ging, die Ergebnisse der sozialen Organisation im Klassenzimmer belegten, zeigte sich, dass die Lehrer überwiegend den Schülern individuelle Aufgaben gaben und kein Buddy-System verwendeten. Die Mehrheit der Lehrer widmet minimale Zeit im Kleingruppenunterricht und schien Unterricht in der ganzen Klasse zu bevorzugen, ähnlich wie in einer Vorlesung. In den Strategien bezüglich der Klassenstrukturen waren die Lehrer in der vorliegenden Studie gewillt etwas zu tun. Die Ergebnisse zeigten, dass in den meisten Fällen ein Stundenplan für den Unterricht ausgestellt war. Die wichtigsten Ergebnisse für den Einsatz evidenzbasierter Praktiken erfolgten im Bereich der Klassenzimmerorganisation und der Klassenzimmersroutinen. Die Ergebnisse zeigen, dass die Klassenzimmer in den Einheiten überfüllt und unorganisiert waren. Des Weiteren, dass Schüler verschiedener Klassenstufen von Vorschule 1 (Kindergarten) bis zur achten Klasse, die alle im selben Klassenzimmer oder in einigen Einheiten gelernt haben, auf zwei Klassenräume aufgeteilt wurden. Die Klassenzimmer hatten nicht genügend Platz, um Lernmaterialien aufzubewahren, und in den meisten Klassen war es schwierig, durch das Klassenzimmer zu manövrieren, was die Schüler-Lehrer-Interaktion weiter behinderte. Die vorliegende Studie war auch daran interessiert, den Bildungsansatz der Lehrer zu bestimmen in den Einheiten für die MmH. Die Ergebnisse zeigten, dass visuelle Sprache und Zweisprachigkeit (M = 4,03, SD = 0,88) die Ansätze zur Ausbildung der MmH sind, die in den Einheiten gemäß den Ergebnissen verwendet werden (BADE). Basierend auf den Ergebnissen kam die vorliegende Studie zu dem Schluss, dass Lehrer der MmH in den Einheiten den Total-Communication-Ansatz mit einer Neigung zu visuellen Sprachen (Kenianisch Gebärdensprache), Zeichensysteme (Signed Exact English und Simultaneous Communication) und unsignierte Zweisprachigkeit (Kenianische Gebärdensprache und Englisch) haben. Mit der zweiten Forschungsfrage sollte die Wirksamkeit der Lehrer der MmH in Kenia untersucht werden. Die Ergebnisse des TSES zeigten, dass die Lehrer in der vorliegenden Studie allgemein hohe Werte (M = 8,00, SD = 0,67) hinsichtlich ihrer Gesamtwahrnehmung der Selbstwirksamkeit haben. Lehrer in der vorliegenden Studie zeigten starkes Vertrauen in ihre Fähigkeit, Studenten zu unterrichten. Die Ergebnisse zeigen, dass die Teilnehmer sich selbst als ziemlich wirksam bewerteten (M = 7,92, SD = 0,83) bei der Anwendung von Unterrichtsstrategien in ihren Klassenräumen. Diese Erkenntnisse waren vergleichbar mit den Ergebnissen der strukturierten Beobachtungen im Klassenzimmer. Die letzte Forschungsfrage versuchte festzustellen, ob es einen Zusammenhang zwischen Selbst-Wirksamkeit und Anwendung evidenzbasierter Praktiken in Einheiten für die DHH in Kenia gibt. Die Studie fand keine signifikante Beziehung (r2 = -. 04, p = .86, N = 23) zwischen der Verwendung von evidenzbasierten Strategien und dem Wirksamkeitsniveau der Lehrer der MmH. Der Mangel an statistischer Bedeutung in den Ergebnissen der vorliegenden Studie könnte die Folge der kleinen Stichprobengröße sein und dem Fehlen eines standardisierten Instruments zur Messung des Einsatzes evidenzbasierter Strategien. Einige der Empfehlungen beinhalten die Notwendigkeit, Aktionsforschung zu betreiben, um die Situation an Lern- und Lehrbedingungen in der Ausbildung von MmH-Studierenden zu verbessern. Es besteht Bedarf für die Einrichtung einer vollwertigen Schule für Schüler mit Hörbehinderung in Nairobi. Zusätzlich für Lehrer an getrennten und integrativen Schulen der DHH sind Forschungsarbeiten erforderlich. Eine solche Forschung würde einen Vergleich der Verwendung evidenzbasierter Praktiken durch die Lehrer liefern und deren Wirksamkeit in den verschiedenen Einstellungen. Weitere Forschung, die praktische Empfehlungen bietet für die Umsetzung der evidenzbasierten Strategien für Studenten mit Hörbehinderung in Kenia sind erforderlich. Weitere Forschungsarbeiten sollten durchgeführt werden, um den Praxisleitfaden zu verbessern, der in der vorliegenden Studie entwickelt wurde und Wege aufgezeigt werden, an die die Strategien angepasst und modifiziert werden können. Schließlich wurde den Lehrern der MmH empfohlen, Schulung zu evidenzbasierten Strategien für MmH einzufordern. Lehrerausbildungsprogramme in Hochschulen und Universitäten sollten intensive Lehrerausbildungsprogramme entwickeln sowie angehende Lehrkräfte mit forschenden Fähigkeiten und Kenntnissen auszubilden. Darüber hinaus ist das Training für erfahrene Lehrer in Form von Konferenzen, Workshops, Schulungen und anderen Veranstaltungen wichtig, um Bildungsveranstaltungen zur Überbrückung der Kluft zwischen Empfehlungen aus wissenschaftlichen Studien und tatsächliche Unterrichtspraktiken zu überwinden.
Deaf and hard of hearing, educational practices , teacher efficacy, Kenya
Wamae, Susan W.
2021
English
Universitätsbibliothek der Ludwig-Maximilians-Universität München
Wamae, Susan W. (2021): Evidence-based educational practices and efficacy of teachers of the deaf and hard of hearing in Kenyan Units. Dissertation, LMU München: Faculty of Psychology and Educational Sciences
[img]
Preview
PDF
Wamae_Susan.pdf

2MB

Abstract

Untersuchungen legen nahe, dass die Aufklärung von Menschen mit Hörbehinderung (MmH) eher von Vermutungen und ungerechtfertigten Vorurteilen als von wissenschaftlichen Beweisen geprägt wird (Marschark et al., 2006; Luckner, 2006). Es wurde festgestellt, dass Lehrer der MmH pädagogische Praktiken anwenden, die nicht auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse entstanden sind, was bedeutet, dass es eine Lücke zwischen Forschung und Praxis gibt bezüglich der Bildung von MmH. Bildung benötigt daher wissenschaftliche Belege und muss wissenschaftlich begründet werden für die Bildung von MmH. Frühere Studien belegen niedrige akademische Leistungen von Schülern mit Hörbehinderung in Kenia sind, aufgrund einer Reihe von unzulänglichen Lehrerattributen und dem tatsächlichen Unterricht im Klassenzimmer (Adoyo & Maina, 2019; Nyeris & Koross, 2015). Daher ist es für Lehrer MmH unbedingt erforderlich, evidenzbasierte Praktiken in ihren Klassenzimmern zu etablieren und zu implementieren, die zu einer Verbesserung der Leistungen von Schülern mit einer Hörbehinderung führen können. In Kenia haben frühere Studien nahegelegt, dass die Lehrer der MmH traditionelle Unterrichtsmethoden anwenden, die nicht den pädagogischen Anforderungen entsprechen Anforderungen und den Bedürfnissen der Schüler entsprechen oder gerecht werden (Adoyo & Maina, 2019; Maina et al., 2014). Es ist jedoch nicht erforscht, inwieweit Lehrer der MmH in Kenia angemessene Strategien in ihren Klassenzimmern umsetzen. Es gibt einen Mangel an Literatur in Bezug auf evidenzbasierte Bildungspraktiken für MmH-Studenten in Kenia. Es wurden keine umfassende Studien zu tatsächlichen evidenzbasierten Praktiken, die von Lehrern der MmH eingesetzt werden, zum Zeitpunkt der Erstellung der vorliegenden Studie in kenianischen Einheiten gefunden. Als Antwort auf diese Lücke in Forschung und Befolgung der Empfehlungen aus früheren Studien, untersucht die vorliegende Studie pädagogische Praktiken in Zusammenarbeit mit kenianischen Lehrkräften von MmH, insbesondere ob Sie evidenzbasierte Praktiken in ihren Klassenräumen anwenden. Studien haben gezeigt, dass die Wirksamkeit von Lehrern ein wichtiges Attribut ist, das das Lernen und Lernen beeinflusst. Es wurde festgestellt, dass Lehrer mit einem höheren Grad an Wirksamkeit auch diejenigen sind, die einen höheren Grad an Offenheit beweisen zum Lernen und Implementieren neuer, fortschrittlicher und innovativer Ansätze und Strategien für das Unterrichten. Darüber hinaus wurde festgestellt, dass Lehrer mit hoher Wirksamkeit eine größere Begeisterung zeigen, als ihre Kollegen mit geringerer Wirksamkeit. Relevant für die vorliegende Studie ist die Implementierung evidenzbasierter Praktiken für Lehrer von MmH in kenianischen Einheiten. Dieses Lehrerattribut war für die vorliegende Studie von Interesse. Wirksamkeitsstudien haben überwiegend in der Allgemeinbildung und in der Sonderpädagogik mit Lehrern für Schüler stattgefunden, die Lernbehinderungen, leichte geistige Behinderungen und Verhaltensstörungen haben. Nur wenige Studien wurden zur Wirksamkeit des Lehrers von Schülern mit Hörbehinderung durchgeführt. Es gibt keine Literatur über die Wirksamkeit von Lehrern der MmH in Lehr-Einheiten in Kenia. Die vorliegende Studie zielte darauf ab, die Wirksamkeit von Lehrern der MmH in kenianischen Einheiten zu erheben, um einen Beitrag für diese Lehrerschaft zu leisten. Darüber hinaus wurden, wenn überhaupt, nur sehr wenige Studien durchgeführt über die Wirksamkeit der Lehrkräfte und Umsetzung evidenzbasierter Praktiken. Frühere Studien belegten einen Zusammenhang zwischen Wirksamkeit und Unterrichtsfaktoren wie dem Klassenzimmer, so wie Management, Verhalten außerhalb der Rolle gegenüber einem Team und einer Organisation, Arbeitszufriedenheit und Unterrichtspraktiken unabhängig von den kulturellen Hintergründen der Lehrer, den Ergebnissen der Schüler wie Leistung und das Gefühl der Wirksamkeit der Schüler. Es gibt, wenn überhaupt, begrenzte Studien, in denen der Zusammenhang zwischen Wirksamkeit und dem Einsatz evidenzbasierter Praktiken in den Einheiten für MmH untersucht wurden. In der vorliegenden Studie wurde daher versucht, diese Wissenslücke durch eine Bewertung zu schließen und herauszufinden, ob es einen Zusammenhang zwischen der Umsetzung evidenzbasierter Praktiken und Wirksamkeit der Lehrer der MmH gibt. In Kenia sind die Bildungsmöglichkeiten für Kinder mit Hörbehinderung etwas eingeschränkt. Sie können entweder Sonderschulen für die MmH, Sondereinheiten für die MmH oder reguläre Schulen besuchen. Eine Einheit ist ein eigenständiges Klassenzimmer auf dem Gelände einer regulären Schule, in der Schüler mit Behinderungen ihre Anweisungen erhalten. In Kenia wurden Empfehlungen verschiedener Bildungskommissionen, die auf die Integration von behinderten Schülern in reguläre Schulen abzielen, angenommen. Einheiten für die MmH sind Klassenräume, in denen die Schüler ihren gesamten Unterricht in den Klassenräumen für die MmH von einem spezialisierten Lehrer der MmH erhalten. Es gibt nur wenige Studien, die die Qualität des Unterrichts untersuchen bezüglich verschiedener Praktikumsmöglichkeiten für Studierende mit Hörbehinderung. In dieser Studie wurde versucht, die Umsetzung evidenzbasierter Praktiken in Einheiten für die MmH zu etablieren. In der vorliegenden Studie wurden Bildungspraktiken so ausgelegt, dass sie evidenzbasiert sind als Bildungsstrategien und Bildungsansätze im Bereich der Hörgeschädigtenbildung. Die Erhebung fasste die Bildungsstrategien in sieben Kategorien zusammen: Organisation des Klassenzimmers und Unterrichtsroutinen; visuelle Hilfsmittel und Unterrichtssprache; optimale visuelle und akustische Bedingungen; differenzierter Unterricht; soziale Organisation im Klassenzimmer; Klassenzimmerstruktur; und Wissensrahmen. Basierend auf dieser Perspektive bestand der Zweck dieser Studie darin, zu bestimmen inwieweit Lehrer der MmH evidenzbasierte Bildungspraktiken umsetzen. Einheiten der MmH in Kenia dokumentieren die Erfahrungen der Lehrer mit der Umsetzung von evidenz-basierten Praktiken in Einheiten für die MmH in Kenia und den Bildungsansatz zu entwickeln. Darüber hinaus sollte in der Studie die Wirksamkeit nachgewiesen werden. Die Lehrer unterrichteten Schüler, die MmH Einheiten sind. Schließlich der Zweck der Studie war, festzustellen, ob es einen Zusammenhang zwischen der Verwendung von evidenzbasierten und der Wirksamkeit von Lehrern von Schülern, die DHH in kenianischen Einheiten sind. Mit der vorliegenden Studie sollte der Untersuchungsbereich in der Forschung zu evidenzbasierten Praktiken erweitert werden in der Hörgeschädigtenbildung, indem versucht wird, das Ausmaß der Verwendung der evidenzbasierten Praktiken in Einheiten zu erfassen sowie die Erfahrungen der Lehrer an den Einheiten, ihre Wirksamkeit und ob dort in der Tat ein Zusammenhang zwischen der Verwendung evidenzbasierter Praktiken und Wirksamkeitsniveaus in Lehrer besteht. Um den Zweck der Studie angemessen zu erreichen, war es unvermeidlich, sowohl quantitative als auch qualitative Daten zu sammeln. Daher verwendete die vorliegende Studie einen gemischten Methodenansatz. Die verwendeten qualitativen Methoden waren Fokusgruppendiskussionen (REA) und strukturierte Beobachtungen, während die verwendeten quantitativen Methoden die Verabreichung von strukturierten Fragebögen waren. Die qualitativen Methoden lieferten Informationen über die evidenz-basierten Strategien, die in Schulen für die MmH angewendet werden, die Erfahrungen von Lehrern der MmH in kenianischen Einheiten, und im Kontext der Studie. Andererseits lieferten die quantitativen Methoden Informationen über die Wirksamkeit der Lehrer der MmH, ihren Ansatz zur Bildung der MmH und ob es einen Zusammenhang zwischen der Verwendung evidenzbasierter Strategien für die MmH und die Wirksamkeit der Lehrer gab. Die Studie folgte dem konvergenten Design (das früher als Triangulation bekannt war), wobei die Datentransformationsvariante als am besten geeignet erachtet wird. Daten zum Lehrer und der Wirksamkeit bestanden aus quantitativen Daten, während Daten zur Umsetzung evidenzbasierter Praktiken qualitative Daten waren, beide wurden getrennt gesammelt. Die Bandbreite an verschiedenen Daten aus dem Design erlaubte qualitative Daten, die in Form strukturierter Beobachtungen im Klassenzimmer gesammelt wurden zu quantifizieren, sie in quantitative Daten umzuwandeln und Korrelationsanalysen durchzuführen zwischen den beiden quantitativen Datensätzen, um diese zu testen. So wurden Ergebnisse generiert für die Forschungsfrage, ob es einen Zusammenhang zwischen Wirksamkeit und Verwendung von evidenzbasierte Pädagogik in Einheiten für die MmH gibt. Die Zielgruppe für die vorliegende Studie waren Lehrer der DHH, die in Einheiten in den Nairobi und Kiambu unterrichteten. Nairobi County ist die Hauptstadt von Kenia und Kiambu County von Nairobi County. Die Stichprobe zum Zeitpunkt der Feldarbeit betrug 27 Lehrer der MmH in Einheiten für die MmH. In Kenia besteht ein akuter Mangel an Lehrern der MmH in Einheiten für die MmH. Aufgrund der geringen Populationsgröße wurden nicht wahrscheinliche Stichprobenverfahren angewendet als geeignet erachtet. Die Stichprobe für die vorliegende Studie in einem Stichprobenverfahren auszuwählen, hätte eine noch kleinere Stichprobengröße ergeben. Zur Auswahl wurde die Schneeball-Methode verwendet. Diese Methode wurde für die vorliegende Studie ausgewählt, weil die Zielgruppe klein war und sehr spezifisch, da die Studie ausschließlich daran interessiert war, Teilnehmer, die MmH in Einheiten unterrichten, aber keine Schulen für die MmH waren. Der Forscher forderte die Teilnehmer auf, Einheiten für die MmH zu empfehlen, und der Forscher besuchte die Einheiten und forderte die Lehrer auf, freiwillig an der Studie teilzunehmen. Obwohl keine Wahrscheinlichkeitsstichprobenverfahren angewendet wurden, konnten Teilnehmer aus allen Teilbereichen ausgewählt werden, aus den Grafschaften in Nairobi und Kiambu, von denen bekannt ist, dass sie Einheiten für die MmH haben. Dies ermöglichte dem Forscher, Teilnehmer aus verschiedenen Regionen der Grafschaften zu gewinnen, die zur Vielfalt in der Stichprobe beitrugen. Dies brachte 23 Lehrer der MmH in diesen Einheiten zusammen. Quantitative Daten wurden mithilfe von drei Fragebögen gesammelt: der Skala für das Wirksamkeitsgefühl der Lehrer (TSES), das entwickelt wurde, um die Wirksamkeit von Lehrern zu messen; die Überzeugungen und Einstellungen über Deaf Education (BADE) eine Skala, die ermöglicht, die beiden Bildungsansätze für MmH zu untersuchen und einen kurzen demografischen Fragebogen, in dem relevante Informationen gesammelt wurden von den Teilnehmern. Die qualitativen Daten wurden unter Verwendung strukturierter Beobachtungen, Fokusgruppendiskussion (REA) und Feldnotizen gesammelt. Die vorliegende Studie verwendetem einen Beobachtungsplan, um strukturierten Beobachtungen zu bekommen. Der Forscher entwarf einen eigenen Beobachtungsplan. Dies war auf die Nichtverfügbarkeit eines standardisierten Instruments zurückzuführen, das treffend Daten zu speziell verwendeten evidenzbasierten Strategien sammeln könnte von Lehrern der MmH. Ein Fokusgruppendiskussionsleitfaden wurde vom Forscher entwickelt und leitete die Diskussion in der REA. Die Daten wurden auch durch Feldnotizen gesammelt, die aufgezeichnet wurden in einem Notizbuch. Die Feldnotizen enthielten Informationen, die nicht in der anderen Datenerfassung enthalten waren, Informationen wie Kontaktinformationen des Lehrers, demografische Informationen der Schüler im Klassenzimmer, die in den Einheiten enthaltene Infrastruktur, verfügbare Lern- und Lehrressourcen, besondere Erfolge Herausforderungen, allgemeines Klima im Klassenzimmer und Herausforderungen der Lehrer, Vorschläge zur Lösung des Problems. Die durch die REA erhaltenen qualitativen Daten wurden mit der Software MAXQDA 10 analysiert. Die Ergebnisse wurden gemäß den Belegen für evidenzbasierte Strategien, die für den Einsatz in Schulen für die MmH vorgeschrieben sind generiert. Die aus den Fragebögen erhaltenen quantitativen Daten wurden unter Verwendung von SPSS 24 analysiert, um Mittelwerte und Standardabweichungen festzustellen, die in Tabellen und Textzusammenfassungen angegeben wurden. Die erste Forschungsfrage betraf den Umfang, in dem Lehrer in Einheiten für die MmH in Kenia evidenzbasierte Praktiken in ihren Klassenzimmern verwenden. Ergebnisse der vorliegenden Studie gaben an, dass die Mehrheit der Lehrer in Einheiten für die MmH ziemlich oft evidenzbasiert Strategien verwenden, die visuellen Hilfsmitteln und Unterrichtssprache zugeschrieben werden. Darüber hinaus verwendeten die Lehrer der MmH optimale visuelle Strategien, die von der Wissenschaft unterstützt werden. Die Ergebnisse wiesen auch darauf hin, dass die Lehrer in gewissem Umfang evidenzbasierte Strategien umsetzten, die einen darauf abzielenden Wissensrahmen der Schüler festlegen. Trotz der Tatsache, dass Lehrer in der vorliegenden Studie individuelle Unterschiede bei ihren Schülern erkannt haben, verwendeten sie selten differenzierte Anweisungen in ihren Klassenzimmern, um diese Unterschiede zu beheben. Wenn es um Strategien ging, die Ergebnisse der sozialen Organisation im Klassenzimmer belegten, zeigte sich, dass die Lehrer überwiegend den Schülern individuelle Aufgaben gaben und kein Buddy-System verwendeten. Die Mehrheit der Lehrer widmet minimale Zeit im Kleingruppenunterricht und schien Unterricht in der ganzen Klasse zu bevorzugen, ähnlich wie in einer Vorlesung. In den Strategien bezüglich der Klassenstrukturen waren die Lehrer in der vorliegenden Studie gewillt etwas zu tun. Die Ergebnisse zeigten, dass in den meisten Fällen ein Stundenplan für den Unterricht ausgestellt war. Die wichtigsten Ergebnisse für den Einsatz evidenzbasierter Praktiken erfolgten im Bereich der Klassenzimmerorganisation und der Klassenzimmersroutinen. Die Ergebnisse zeigen, dass die Klassenzimmer in den Einheiten überfüllt und unorganisiert waren. Des Weiteren, dass Schüler verschiedener Klassenstufen von Vorschule 1 (Kindergarten) bis zur achten Klasse, die alle im selben Klassenzimmer oder in einigen Einheiten gelernt haben, auf zwei Klassenräume aufgeteilt wurden. Die Klassenzimmer hatten nicht genügend Platz, um Lernmaterialien aufzubewahren, und in den meisten Klassen war es schwierig, durch das Klassenzimmer zu manövrieren, was die Schüler-Lehrer-Interaktion weiter behinderte. Die vorliegende Studie war auch daran interessiert, den Bildungsansatz der Lehrer zu bestimmen in den Einheiten für die MmH. Die Ergebnisse zeigten, dass visuelle Sprache und Zweisprachigkeit (M = 4,03, SD = 0,88) die Ansätze zur Ausbildung der MmH sind, die in den Einheiten gemäß den Ergebnissen verwendet werden (BADE). Basierend auf den Ergebnissen kam die vorliegende Studie zu dem Schluss, dass Lehrer der MmH in den Einheiten den Total-Communication-Ansatz mit einer Neigung zu visuellen Sprachen (Kenianisch Gebärdensprache), Zeichensysteme (Signed Exact English und Simultaneous Communication) und unsignierte Zweisprachigkeit (Kenianische Gebärdensprache und Englisch) haben. Mit der zweiten Forschungsfrage sollte die Wirksamkeit der Lehrer der MmH in Kenia untersucht werden. Die Ergebnisse des TSES zeigten, dass die Lehrer in der vorliegenden Studie allgemein hohe Werte (M = 8,00, SD = 0,67) hinsichtlich ihrer Gesamtwahrnehmung der Selbstwirksamkeit haben. Lehrer in der vorliegenden Studie zeigten starkes Vertrauen in ihre Fähigkeit, Studenten zu unterrichten. Die Ergebnisse zeigen, dass die Teilnehmer sich selbst als ziemlich wirksam bewerteten (M = 7,92, SD = 0,83) bei der Anwendung von Unterrichtsstrategien in ihren Klassenräumen. Diese Erkenntnisse waren vergleichbar mit den Ergebnissen der strukturierten Beobachtungen im Klassenzimmer. Die letzte Forschungsfrage versuchte festzustellen, ob es einen Zusammenhang zwischen Selbst-Wirksamkeit und Anwendung evidenzbasierter Praktiken in Einheiten für die DHH in Kenia gibt. Die Studie fand keine signifikante Beziehung (r2 = -. 04, p = .86, N = 23) zwischen der Verwendung von evidenzbasierten Strategien und dem Wirksamkeitsniveau der Lehrer der MmH. Der Mangel an statistischer Bedeutung in den Ergebnissen der vorliegenden Studie könnte die Folge der kleinen Stichprobengröße sein und dem Fehlen eines standardisierten Instruments zur Messung des Einsatzes evidenzbasierter Strategien. Einige der Empfehlungen beinhalten die Notwendigkeit, Aktionsforschung zu betreiben, um die Situation an Lern- und Lehrbedingungen in der Ausbildung von MmH-Studierenden zu verbessern. Es besteht Bedarf für die Einrichtung einer vollwertigen Schule für Schüler mit Hörbehinderung in Nairobi. Zusätzlich für Lehrer an getrennten und integrativen Schulen der DHH sind Forschungsarbeiten erforderlich. Eine solche Forschung würde einen Vergleich der Verwendung evidenzbasierter Praktiken durch die Lehrer liefern und deren Wirksamkeit in den verschiedenen Einstellungen. Weitere Forschung, die praktische Empfehlungen bietet für die Umsetzung der evidenzbasierten Strategien für Studenten mit Hörbehinderung in Kenia sind erforderlich. Weitere Forschungsarbeiten sollten durchgeführt werden, um den Praxisleitfaden zu verbessern, der in der vorliegenden Studie entwickelt wurde und Wege aufgezeigt werden, an die die Strategien angepasst und modifiziert werden können. Schließlich wurde den Lehrern der MmH empfohlen, Schulung zu evidenzbasierten Strategien für MmH einzufordern. Lehrerausbildungsprogramme in Hochschulen und Universitäten sollten intensive Lehrerausbildungsprogramme entwickeln sowie angehende Lehrkräfte mit forschenden Fähigkeiten und Kenntnissen auszubilden. Darüber hinaus ist das Training für erfahrene Lehrer in Form von Konferenzen, Workshops, Schulungen und anderen Veranstaltungen wichtig, um Bildungsveranstaltungen zur Überbrückung der Kluft zwischen Empfehlungen aus wissenschaftlichen Studien und tatsächliche Unterrichtspraktiken zu überwinden.