Logo Logo
Help
Contact
Switch language to German
Bestimmung der Minimalen Hemmkonzentration von Silbersulfadiazin und anderen topischen antimikrobiellen Chemotherapeutika bei multiresistenten Pseudomonas aeruginosa-Isolaten caniner Otitis externa
Bestimmung der Minimalen Hemmkonzentration von Silbersulfadiazin und anderen topischen antimikrobiellen Chemotherapeutika bei multiresistenten Pseudomonas aeruginosa-Isolaten caniner Otitis externa
Die Otitis externa ist ein häufiges Problem in der Praxis. Ohrinfektionen mit Pseudomonas aeruginosa sind besonders problematisch, aufgrund der hohen Resistenzbereitschaft des Erregers und seiner Fähigkeit, das Trommelfell zu beschädigen. Die Auswahl geeigneter Wirkstoffe zur Therapie sollte auf Empfindlichkeitstests beruhen, die minimale Hemmstoffkonzentration (MHK) steht jedoch nicht für alle Therapieoptionen zur Verfügung. Silbersulfadiazin wird bei rezidivierenden P. aeruginosa Otitiden in der Praxis mit guten klinischen Erfolgen eingesetzt, eine MHK für Silbersulfadiazin als Monowirkstoff wurdeaber bis dato noch nicht bestimmt. Ziel dieser Studie war es, Resistenzmuster von P. aeruginosa Isolaten von Hunden mit Otitis externa aufzuzeigen und die MHK für Silbersulfadiazin und andere häufige Ohrtherapeutika zu ermitteln. Die Empfindlichkeit von 36 P. aeruginosa Isolaten gegenüber 17 ausgewählten Antibiotika wurden mittels Plattendiffusionstest bestimmt. Zur Ermittlung der MHK wurden 9 der Stämme im Mikrodilutionsverfahren verschiedenen Konzentrationen von Marbofloxacin, Enrofloxacin, Gentamicin, Polymyxin B und Silbersulfadiazin ausgesetzt. Im Plattendiffusionstest konnte gegenüber 9 der 17 antimikrobiellen Wirkstoffe eine vollständige Resistenz nachgewiesen werden. 94% bzw. 96% der Isolate waren empfindlich auf Gentamicin bzw. Imipenem. Diese Ergebnisse stimmten mit denen der Mikrodilution überein, bei der alle Stämme sensibel gegenüber Gentamicin waren. Gegenüber den Flourchinolonen und Polymyxin B konnte ein höheres Maß an Resistenz beobachtet werden. Silbersulfadiazin war wirksam in vitro bei einer MHK von 1 bis 64 µg/ml. Silbersulfadiazin wird in der Praxis als 1%ige Lösung topisch im Ohr appliziert. Obwohl der tatsächlich erreichte freie Anteil einer derartigen Lösung am Wirkort nicht untersucht wurde, war die MHK in dieser Studie um ein vielfaches niedriger als der angegebene Wirkstoffgehalt der zubereiteten Lösung und ein Behandlungserfolg ist wahrscheinlich. Somit kann Silbersulfadiazin als Behandlungsoption bei Hunden mit P. aeruginosa Otitis angesehen werden., Otitis externa is a common presenting complaint in practice. Ear infections with Pseudomonas (P.) aeruginosa are particularly problematic due to the organism’s high level of resistance and ability to damage the tympanum. Treatment should be based on susceptibility testing, but minimum inhibitory concentrations (MICs) are not available for all treatment options. Silver sulfadiazine has been used in cases of recurrent P. aeruginosa otitis, but a MIC for silver sulfadiazine as a single agent has not been established. The objective of the study was to describe susceptibility patterns of P. aeruginosa isolated from canine otitis externa and determine the MIC for silver sulfadiazine and other topical antimicrobials. Thirty-six P. aeruginosa isolates were collected from client-owned dogs, suffering from otitis externa, and tested for susceptibility. Susceptibility patterns were established using disc diffusion susceptibility testing against 17 antimicrobials. For determination of the MIC, selected strains were tested against increasing concentrations of marbofloxacin, enrofloxacin, gentamicin, polymyxin B and silver sulfadiazine using broth microdilution. For nine out of 17 antimicrobial agents complete resistance was seen in all the isolates tested via disk diffusion susceptibility testing. Gentamicin and imipenem showed the highest susceptibility with 94% and 96% susceptible strains. About 94% and 96% isolates were susceptible against gentamicin and imipenem, respectively. These findings were consistent with broth dilution, where all strains were susceptible to gentamicin. Resistance was higher against polymyxin B and the fluoroquinolones. Silver sulfadiazine was effective in vitro with an MIC ranging from 1 - 64 µg/ml. Silver sulfadiazine is used as a 1% topical solution in practice, when treating otitis. Although the proportion of free silver sulfadiazine at the site of action has not been investigated in this study, the MIC was lower, that the expected concentration in the otic solution and thus a treatment success is probable. Considering this, silver sulfadiazine represents a treatment option for dogs with P. aeruginosa otitis.
Hund, Otitis, MHK, Pseudomonas aeruginosa, Multiresistenz
Silva-Tarouca, Maritta Sophie Esmeralda Gräfin von
2019
German
Universitätsbibliothek der Ludwig-Maximilians-Universität München
Silva-Tarouca, Maritta Sophie Esmeralda Gräfin von (2019): Bestimmung der Minimalen Hemmkonzentration von Silbersulfadiazin und anderen topischen antimikrobiellen Chemotherapeutika bei multiresistenten Pseudomonas aeruginosa-Isolaten caniner Otitis externa. Dissertation, LMU München: Faculty of Veterinary Medicine
[img]
Preview
PDF
Silva-Tarouca_Maritta_Sophie_Esmeralda.pdf

1MB

Abstract

Die Otitis externa ist ein häufiges Problem in der Praxis. Ohrinfektionen mit Pseudomonas aeruginosa sind besonders problematisch, aufgrund der hohen Resistenzbereitschaft des Erregers und seiner Fähigkeit, das Trommelfell zu beschädigen. Die Auswahl geeigneter Wirkstoffe zur Therapie sollte auf Empfindlichkeitstests beruhen, die minimale Hemmstoffkonzentration (MHK) steht jedoch nicht für alle Therapieoptionen zur Verfügung. Silbersulfadiazin wird bei rezidivierenden P. aeruginosa Otitiden in der Praxis mit guten klinischen Erfolgen eingesetzt, eine MHK für Silbersulfadiazin als Monowirkstoff wurdeaber bis dato noch nicht bestimmt. Ziel dieser Studie war es, Resistenzmuster von P. aeruginosa Isolaten von Hunden mit Otitis externa aufzuzeigen und die MHK für Silbersulfadiazin und andere häufige Ohrtherapeutika zu ermitteln. Die Empfindlichkeit von 36 P. aeruginosa Isolaten gegenüber 17 ausgewählten Antibiotika wurden mittels Plattendiffusionstest bestimmt. Zur Ermittlung der MHK wurden 9 der Stämme im Mikrodilutionsverfahren verschiedenen Konzentrationen von Marbofloxacin, Enrofloxacin, Gentamicin, Polymyxin B und Silbersulfadiazin ausgesetzt. Im Plattendiffusionstest konnte gegenüber 9 der 17 antimikrobiellen Wirkstoffe eine vollständige Resistenz nachgewiesen werden. 94% bzw. 96% der Isolate waren empfindlich auf Gentamicin bzw. Imipenem. Diese Ergebnisse stimmten mit denen der Mikrodilution überein, bei der alle Stämme sensibel gegenüber Gentamicin waren. Gegenüber den Flourchinolonen und Polymyxin B konnte ein höheres Maß an Resistenz beobachtet werden. Silbersulfadiazin war wirksam in vitro bei einer MHK von 1 bis 64 µg/ml. Silbersulfadiazin wird in der Praxis als 1%ige Lösung topisch im Ohr appliziert. Obwohl der tatsächlich erreichte freie Anteil einer derartigen Lösung am Wirkort nicht untersucht wurde, war die MHK in dieser Studie um ein vielfaches niedriger als der angegebene Wirkstoffgehalt der zubereiteten Lösung und ein Behandlungserfolg ist wahrscheinlich. Somit kann Silbersulfadiazin als Behandlungsoption bei Hunden mit P. aeruginosa Otitis angesehen werden.

Abstract

Otitis externa is a common presenting complaint in practice. Ear infections with Pseudomonas (P.) aeruginosa are particularly problematic due to the organism’s high level of resistance and ability to damage the tympanum. Treatment should be based on susceptibility testing, but minimum inhibitory concentrations (MICs) are not available for all treatment options. Silver sulfadiazine has been used in cases of recurrent P. aeruginosa otitis, but a MIC for silver sulfadiazine as a single agent has not been established. The objective of the study was to describe susceptibility patterns of P. aeruginosa isolated from canine otitis externa and determine the MIC for silver sulfadiazine and other topical antimicrobials. Thirty-six P. aeruginosa isolates were collected from client-owned dogs, suffering from otitis externa, and tested for susceptibility. Susceptibility patterns were established using disc diffusion susceptibility testing against 17 antimicrobials. For determination of the MIC, selected strains were tested against increasing concentrations of marbofloxacin, enrofloxacin, gentamicin, polymyxin B and silver sulfadiazine using broth microdilution. For nine out of 17 antimicrobial agents complete resistance was seen in all the isolates tested via disk diffusion susceptibility testing. Gentamicin and imipenem showed the highest susceptibility with 94% and 96% susceptible strains. About 94% and 96% isolates were susceptible against gentamicin and imipenem, respectively. These findings were consistent with broth dilution, where all strains were susceptible to gentamicin. Resistance was higher against polymyxin B and the fluoroquinolones. Silver sulfadiazine was effective in vitro with an MIC ranging from 1 - 64 µg/ml. Silver sulfadiazine is used as a 1% topical solution in practice, when treating otitis. Although the proportion of free silver sulfadiazine at the site of action has not been investigated in this study, the MIC was lower, that the expected concentration in the otic solution and thus a treatment success is probable. Considering this, silver sulfadiazine represents a treatment option for dogs with P. aeruginosa otitis.