Logo Logo
Hilfe
Kontakt
Switch language to English
Das Symposium des Methodius von Olympus. Überlieferung, Edition, Übersetzung und Erläuterungen
Das Symposium des Methodius von Olympus. Überlieferung, Edition, Übersetzung und Erläuterungen
Der griechischsprachige Kirchenschriftsteller Methodius aus dem kleinasiatischen Olympus hat Ende des 3. oder zu Beginn des 4. Jahrhunderts ein "Symposium" verfasst, in dem zehn Jungfrauen jeweils eine Rede auf die Keuschheit halten. Dabei lehnt sich Methodius zum Teil wortwörtlich an Platons "Symposion" an, geht aber inhaltlich auch weit über dieses hinaus: Nicht nur, dass anstelle des "Eros" die "Hagneia"/"Parthenia" Diskussionsgegenstand ist – in den Reden der Jungfrauen werden auch immer wieder längere Bibelstellen zitiert und ausgelegt, die von der Bedeutung einer keuschen Lebensweise handeln. In der an der LMU München und UZH Zürich entstandenen Dissertation zu Methodius' "Symposium" wurde eine Neuedition des griechischen Textes vorgenommen und eine deutsche Übersetzung angefertigt. Eine Einführung in die bisher nicht ausreichend untersuchte handschriftliche Überlieferung und ein inhaltlicher Erläuterungsteil runden das Verständnis dieses interdisziplinär interessanten Textes ab.
Methodius, griechischer Kirchenvater, Symposium, Keuschheit, Jungfräulichkeit, Überlieferungsgeschichte, Edition, Textkritik, Handschriften, Platon, Frühes Christentum, Hymnus, Rede, Virginitätsliteratur, Photius, Sirleto
Sieber, Janina
2017
Deutsch
Universitätsbibliothek der Ludwig-Maximilians-Universität München
Sieber, Janina (2017): Das Symposium des Methodius von Olympus: Überlieferung, Edition, Übersetzung und Erläuterungen. Dissertation, LMU München: Fakultät für Sprach- und Literaturwissenschaften
[img]
Vorschau
PDF
Sieber_Janina.pdf

56MB

Abstract

Der griechischsprachige Kirchenschriftsteller Methodius aus dem kleinasiatischen Olympus hat Ende des 3. oder zu Beginn des 4. Jahrhunderts ein "Symposium" verfasst, in dem zehn Jungfrauen jeweils eine Rede auf die Keuschheit halten. Dabei lehnt sich Methodius zum Teil wortwörtlich an Platons "Symposion" an, geht aber inhaltlich auch weit über dieses hinaus: Nicht nur, dass anstelle des "Eros" die "Hagneia"/"Parthenia" Diskussionsgegenstand ist – in den Reden der Jungfrauen werden auch immer wieder längere Bibelstellen zitiert und ausgelegt, die von der Bedeutung einer keuschen Lebensweise handeln. In der an der LMU München und UZH Zürich entstandenen Dissertation zu Methodius' "Symposium" wurde eine Neuedition des griechischen Textes vorgenommen und eine deutsche Übersetzung angefertigt. Eine Einführung in die bisher nicht ausreichend untersuchte handschriftliche Überlieferung und ein inhaltlicher Erläuterungsteil runden das Verständnis dieses interdisziplinär interessanten Textes ab.