Logo Logo
Help
Contact
Switch language to German
Spontane Zytotoxizität von γδ-T-Zellen im Haushuhn
Spontane Zytotoxizität von γδ-T-Zellen im Haushuhn
Ziel dieser Arbeit war die Identifizierung und Charakterisierung der zytotoxischen Fähigkeiten der γδ-T-Zellen des Haushuhns. Da im Haushuhn im Gegensatz zum Säuger nur niedrige Frequenzen an NK-Zellen in Geweben wie Milz und Lunge sowie dem Blut zu finden sind, dort aber zytotoxische Aktivität nachgewiesen werden konnte, wurde die spontane Zytotoxizität der beim Huhn in vielen Geweben vermehrt vorhandenen γδ-T-Zellen mittels durchflusszytometrischem Zytotoxizitäts-Assay untersucht. Durch die Anpassung des Zytotoxizitäts-Assays an Hühner-γδ-T-Zellen als Effektorzellen und Hühner-Zielzellen wurde die Möglichkeit zur weiteren Untersuchung der Zytotoxizität von aviären γδ-T-Zellen verbessert. Dabei konnte nachgewiesen werden, dass die Lymphozyten, die aus dem Blut isoliert worden waren, keine spontane zytolytische Aktivität zeigten, die aus der Milz hingegen eine spezifische Zytotoxizität von bis zu 50% und die aus dem intestinalen Epithel von bis zu 85% vorwiesen. Die Zytotoxizität der Splenozyten ließ sich mittels vorausgehender Stimulation mit dem Zytokin IL-2 steigern, durch die Stimulation mit der Kombination aus IL-2 und IL-12 sogar deutlich erhöhen. Die Zytotoxizität wurde gegenüber der klassischen Hühner-Zielzelllinie RP9 beobachtet, nicht jedoch gegenüber der Zelllinie CU24. Das zytolytische Potenzial der γδ-T-Zellen ist dabei nicht MHC-abhängig, da die Effektorzellen mit B2B2-Hintergrund nicht nur die RP9-Zellen mit gleichem MHC-Hintergrund, sondern ebenso erfolgreich die neue Zielzelllinie 2D8 mit einem MHC-Hintergrund von B19B19 abtöten konnten. Durch die Auftrennung der Effektorzellen aus der Milz in verschiedene Subpopulationen mittels Durchflusszytometrie vor deren Einsatz im Zytotoxizitäts-Assay, konnten die CD8 positiven γδ-T-Zellen als hauptsächlich zytolytisch aktive Subpopulation identifiziert werden. Sowohl CD8 negative γδ-T-Zellen als auch CD8 positive αβ-T-Zellen zeigten jeweils nur ein geringes zytolytisches Potenzial. Unter den Lymphozyten des intestinalen Epithels wurden sowohl zytotoxische NK-Zellen als auch zytotoxische γδ-T-Zellen gefunden. Zusammenfassend repräsentieren γδ-T-Zellen im Haushuhn eine wichtige spontan zytotoxische Zellpopulation in verschiedenen Geweben., The aim of this study was to identify and characterize the cytotoxic potential of γδ T cells in the chicken. Compared to mammals, only low frequencies of NK cells are detectable in tissues like spleen, lung and blood in the chicken. Since cytotoxic activity was observed in these tissues in the absence of detectable NK cells the spontaneous cytotoxicity of chicken γδ T cells, present in high numbers, was investigated in different tissues via the flow cytometric based cytotoxicity-assay. The optimization of this cytotoxicity-assay for chicken effector and target cells enabled the further exploration of the cytotoxic function of avian γδ T cells. In lymphocytes isolated from chicken blood no spontaneous cytotoxicity was detectable, whereas specific cytotoxicity of up to 50% was observed in splenocytes and of up to 85% in intestinal epithelial lymphocytes. The cytotoxicity of splenocytes was enhanced by preincubation with the cytokine IL-2, and strongly increased by the combination of IL-2 and IL-12. The cytotoxicity was observed against the prototypic chicken target cell line RP9 but not against the chicken cell line CU24. The cytolytic potential of γδ T cells is not restricted to MHC as effector cells with a genetic MHC background of B2B2 are able to kill the new target cell line 2D8 with a different MHC background of B19B19 in the same manner as RP9 cells with a matching MHC background. By cell sorting of splenocytes the CD8 positive γδ T cells were identified as a major spontaneously cytolytic subpopulation. Both CD8 negative γδ T cells and CD8 positive αβ T cells showed only low cytotoxic potential. Within intestinal epithelial lymphocytes cytotoxic NK cells as well as cytotoxic γδ T cells were observed. In conclusion γδ T cells represent a major spontaneously cytotoxic cell population in different tissues of the chicken.
γδ-T-Zellen, Zytotoxizität, Haushuhn
Fenzl, Lisa
2018
German
Universitätsbibliothek der Ludwig-Maximilians-Universität München
Fenzl, Lisa (2018): Spontane Zytotoxizität von γδ-T-Zellen im Haushuhn. Dissertation, LMU München: Faculty of Veterinary Medicine
[img]
Preview
PDF
Fenzl_Lisa.pdf

5MB

Abstract

Ziel dieser Arbeit war die Identifizierung und Charakterisierung der zytotoxischen Fähigkeiten der γδ-T-Zellen des Haushuhns. Da im Haushuhn im Gegensatz zum Säuger nur niedrige Frequenzen an NK-Zellen in Geweben wie Milz und Lunge sowie dem Blut zu finden sind, dort aber zytotoxische Aktivität nachgewiesen werden konnte, wurde die spontane Zytotoxizität der beim Huhn in vielen Geweben vermehrt vorhandenen γδ-T-Zellen mittels durchflusszytometrischem Zytotoxizitäts-Assay untersucht. Durch die Anpassung des Zytotoxizitäts-Assays an Hühner-γδ-T-Zellen als Effektorzellen und Hühner-Zielzellen wurde die Möglichkeit zur weiteren Untersuchung der Zytotoxizität von aviären γδ-T-Zellen verbessert. Dabei konnte nachgewiesen werden, dass die Lymphozyten, die aus dem Blut isoliert worden waren, keine spontane zytolytische Aktivität zeigten, die aus der Milz hingegen eine spezifische Zytotoxizität von bis zu 50% und die aus dem intestinalen Epithel von bis zu 85% vorwiesen. Die Zytotoxizität der Splenozyten ließ sich mittels vorausgehender Stimulation mit dem Zytokin IL-2 steigern, durch die Stimulation mit der Kombination aus IL-2 und IL-12 sogar deutlich erhöhen. Die Zytotoxizität wurde gegenüber der klassischen Hühner-Zielzelllinie RP9 beobachtet, nicht jedoch gegenüber der Zelllinie CU24. Das zytolytische Potenzial der γδ-T-Zellen ist dabei nicht MHC-abhängig, da die Effektorzellen mit B2B2-Hintergrund nicht nur die RP9-Zellen mit gleichem MHC-Hintergrund, sondern ebenso erfolgreich die neue Zielzelllinie 2D8 mit einem MHC-Hintergrund von B19B19 abtöten konnten. Durch die Auftrennung der Effektorzellen aus der Milz in verschiedene Subpopulationen mittels Durchflusszytometrie vor deren Einsatz im Zytotoxizitäts-Assay, konnten die CD8 positiven γδ-T-Zellen als hauptsächlich zytolytisch aktive Subpopulation identifiziert werden. Sowohl CD8 negative γδ-T-Zellen als auch CD8 positive αβ-T-Zellen zeigten jeweils nur ein geringes zytolytisches Potenzial. Unter den Lymphozyten des intestinalen Epithels wurden sowohl zytotoxische NK-Zellen als auch zytotoxische γδ-T-Zellen gefunden. Zusammenfassend repräsentieren γδ-T-Zellen im Haushuhn eine wichtige spontan zytotoxische Zellpopulation in verschiedenen Geweben.

Abstract

The aim of this study was to identify and characterize the cytotoxic potential of γδ T cells in the chicken. Compared to mammals, only low frequencies of NK cells are detectable in tissues like spleen, lung and blood in the chicken. Since cytotoxic activity was observed in these tissues in the absence of detectable NK cells the spontaneous cytotoxicity of chicken γδ T cells, present in high numbers, was investigated in different tissues via the flow cytometric based cytotoxicity-assay. The optimization of this cytotoxicity-assay for chicken effector and target cells enabled the further exploration of the cytotoxic function of avian γδ T cells. In lymphocytes isolated from chicken blood no spontaneous cytotoxicity was detectable, whereas specific cytotoxicity of up to 50% was observed in splenocytes and of up to 85% in intestinal epithelial lymphocytes. The cytotoxicity of splenocytes was enhanced by preincubation with the cytokine IL-2, and strongly increased by the combination of IL-2 and IL-12. The cytotoxicity was observed against the prototypic chicken target cell line RP9 but not against the chicken cell line CU24. The cytolytic potential of γδ T cells is not restricted to MHC as effector cells with a genetic MHC background of B2B2 are able to kill the new target cell line 2D8 with a different MHC background of B19B19 in the same manner as RP9 cells with a matching MHC background. By cell sorting of splenocytes the CD8 positive γδ T cells were identified as a major spontaneously cytolytic subpopulation. Both CD8 negative γδ T cells and CD8 positive αβ T cells showed only low cytotoxic potential. Within intestinal epithelial lymphocytes cytotoxic NK cells as well as cytotoxic γδ T cells were observed. In conclusion γδ T cells represent a major spontaneously cytotoxic cell population in different tissues of the chicken.