Logo Logo
Help
Contact
Switch language to German
Der Einfluss des mikrovaskulären Systems auf das Überleben eines Hauttransplantats
Der Einfluss des mikrovaskulären Systems auf das Überleben eines Hauttransplantats
Transplantierte Organe benötigen eine zuverlässige Versorgung über das Gefäßsystem. Daher richtet diese Studie ihr Augenmerk darauf, ob eine Hemmung von Thrombozyten, sowohl allein als auch in Kombination mit einem mTOR-Hemmer, einen positiven Effekt auf die Ausprägung der mikrovaskulären Struktur in Hauttransplantaten bei einem allogenen Mausmodell hat. Für die Hauttransplantation wurde die Haut von C57BL6 (H-2b) als Spendertiere auf CBA/J(H-2k) Mäuse übertragen. Auf diese Weise wurde eine vollständige MHC-Inkompatibilität erreicht. Nach der Transplantation wurden die Empfängertiere in mehrere Gruppen aufgeteilt und dann jeweils entsprechend der Gruppe mit Clopidogrel bzw. Everolimus als Monotherapie oder mit beiden Wirkstoffen kombiniert behandelt. In Folge wurde zum einen das Überleben der Hauttransplantate beurteilt. Zum anderen wurden sie am achten Tag postOP entnommen und anschließend immuno-histochemisch auf CD31 und C4d untersucht. Bei den Transplantaten von unbehandelten Mäusen wurde eine geringere Menge von CD31 nachgewiesen werden, während die C4d-Level erhöht waren. Als Vergleich dienten Hautstücke, die innerhalb der Inzuchtrasse transplantiert worden waren. Die Ergebnisse aus den behandelten Gruppen waren signifikant besser, sowohl in Bezug auf CD31 [1577.7 ± 200.4 (Clopidogrel)/1702.8 ± 151.1 (Clopidogrel + Everolimus) vs. 479.7 ± 184.2 (Kontrolle), n = 8, p<0.05] als auch auf C4d [420.9 ± 70.9 (Clopidogrel)/324.5 ± 77.3 (Clopidogrel + Everolimus) vs. 772.4 ± 159.7 (Kontrolle), n = 8, p<0.05]. Darüber hinaus waren die Transplantate der behandelten Tiere signifikant länger vital als die der Hautstücke der Kontrolltiere [19.2 ± 4.2 d vs. 12.8 ± 2.4 d, n= 10, p<0.05]. Damit konnte gezeigt werden, dass Clopidogrel als Monotherapie und auch in Kombination mit Everolimus die mikrovaskuläre Struktur wesentlich verbessern und die Überlebenszeit der Hauttransplantate verlängern konnte., Every transplanted organ relies on a reliable and sound vascular system. Therefore, this study focused on the investigation if platelet inhibition alone or combined with mTOR-inhibition has a beneficial effect on the microvascular integrity in allogeneic murine skin grafts. Skin transplantation was performed from fully MHC-mismatched C57BL/6 (H-2b) donors to CBA/J(H-2k) recipient mice. Skin allograft recipients were assigned to several experimental groups and either treated with clopidogrel alone, everolimus alone or a combination of both. Graft survival was evaluated and transplants were harvested after 8 days and analyzed for CD31 and C4d by immunohistochemistry. Untreated allografts showed a reduced amount of CD31 on postoperative day 8 as well as an increase in C4d compared to isografts. All treated animals showed a significant improvement regarding CD31 [1577.7 ± 200.4 (clopidogrel)/1702.8 ± 151.1 (clopidogrel + everolimus) vs. 479.7 ± 184.2 (control), n = 8, p < 0.05] and C4d [420.9 ± 70.9 (clopidogrel)/324.5 ± 77.3 (clopidogrel + everolimus) vs. 772.4 ± 159.7 (control), n = 8, p < 0.05]. In addition, skin grafts of animals treated with clopidogrel and everolimus survived significantly longer compared to untreated controls [19.2 ± 4.2 d vs. 12.8 ± 2.4 d, n= 10, p < 0.05]. In this study we could show that clopidogrel alone and in combination with everolimus substantially improved microvascular integrity and resulted in increased survival time of skin grafts.
Skin transplantation, Platelets, CD31, C4d, Microvessels
Motsch, Benjamin
2017
German
Universitätsbibliothek der Ludwig-Maximilians-Universität München
Motsch, Benjamin (2017): Der Einfluss des mikrovaskulären Systems auf das Überleben eines Hauttransplantats. Dissertation, LMU München: Faculty of Veterinary Medicine
[img]
Preview
PDF
Motsch_Benjamin.pdf

4MB

Abstract

Transplantierte Organe benötigen eine zuverlässige Versorgung über das Gefäßsystem. Daher richtet diese Studie ihr Augenmerk darauf, ob eine Hemmung von Thrombozyten, sowohl allein als auch in Kombination mit einem mTOR-Hemmer, einen positiven Effekt auf die Ausprägung der mikrovaskulären Struktur in Hauttransplantaten bei einem allogenen Mausmodell hat. Für die Hauttransplantation wurde die Haut von C57BL6 (H-2b) als Spendertiere auf CBA/J(H-2k) Mäuse übertragen. Auf diese Weise wurde eine vollständige MHC-Inkompatibilität erreicht. Nach der Transplantation wurden die Empfängertiere in mehrere Gruppen aufgeteilt und dann jeweils entsprechend der Gruppe mit Clopidogrel bzw. Everolimus als Monotherapie oder mit beiden Wirkstoffen kombiniert behandelt. In Folge wurde zum einen das Überleben der Hauttransplantate beurteilt. Zum anderen wurden sie am achten Tag postOP entnommen und anschließend immuno-histochemisch auf CD31 und C4d untersucht. Bei den Transplantaten von unbehandelten Mäusen wurde eine geringere Menge von CD31 nachgewiesen werden, während die C4d-Level erhöht waren. Als Vergleich dienten Hautstücke, die innerhalb der Inzuchtrasse transplantiert worden waren. Die Ergebnisse aus den behandelten Gruppen waren signifikant besser, sowohl in Bezug auf CD31 [1577.7 ± 200.4 (Clopidogrel)/1702.8 ± 151.1 (Clopidogrel + Everolimus) vs. 479.7 ± 184.2 (Kontrolle), n = 8, p<0.05] als auch auf C4d [420.9 ± 70.9 (Clopidogrel)/324.5 ± 77.3 (Clopidogrel + Everolimus) vs. 772.4 ± 159.7 (Kontrolle), n = 8, p<0.05]. Darüber hinaus waren die Transplantate der behandelten Tiere signifikant länger vital als die der Hautstücke der Kontrolltiere [19.2 ± 4.2 d vs. 12.8 ± 2.4 d, n= 10, p<0.05]. Damit konnte gezeigt werden, dass Clopidogrel als Monotherapie und auch in Kombination mit Everolimus die mikrovaskuläre Struktur wesentlich verbessern und die Überlebenszeit der Hauttransplantate verlängern konnte.

Abstract

Every transplanted organ relies on a reliable and sound vascular system. Therefore, this study focused on the investigation if platelet inhibition alone or combined with mTOR-inhibition has a beneficial effect on the microvascular integrity in allogeneic murine skin grafts. Skin transplantation was performed from fully MHC-mismatched C57BL/6 (H-2b) donors to CBA/J(H-2k) recipient mice. Skin allograft recipients were assigned to several experimental groups and either treated with clopidogrel alone, everolimus alone or a combination of both. Graft survival was evaluated and transplants were harvested after 8 days and analyzed for CD31 and C4d by immunohistochemistry. Untreated allografts showed a reduced amount of CD31 on postoperative day 8 as well as an increase in C4d compared to isografts. All treated animals showed a significant improvement regarding CD31 [1577.7 ± 200.4 (clopidogrel)/1702.8 ± 151.1 (clopidogrel + everolimus) vs. 479.7 ± 184.2 (control), n = 8, p < 0.05] and C4d [420.9 ± 70.9 (clopidogrel)/324.5 ± 77.3 (clopidogrel + everolimus) vs. 772.4 ± 159.7 (control), n = 8, p < 0.05]. In addition, skin grafts of animals treated with clopidogrel and everolimus survived significantly longer compared to untreated controls [19.2 ± 4.2 d vs. 12.8 ± 2.4 d, n= 10, p < 0.05]. In this study we could show that clopidogrel alone and in combination with everolimus substantially improved microvascular integrity and resulted in increased survival time of skin grafts.