Logo Logo
Hilfe
Kontakt
Switch language to English
Postpositionale Konstruktionen in chantischen Dialekten
Postpositionale Konstruktionen in chantischen Dialekten
Das Dissertationsprojekt von Zsófia Schön befasst sich mit der Dokumentation, der Beschreibung und der vergleichenden strukturellen und semantischen Analyse des postpositionalen Systems verschiedener Dialekte der chantischen (ostjakischen) Sprache. Das in Nordwest-Sibirien gesprochene Chantisch gehört zum ob-ugrischen Zweig der finno-ugrischen Sprachfamilie und ist dialektal stark unterteilt, wobei sich die Dialekte auf jeder Ebene der Sprachbeschreibung unterscheiden. Die qualitative Analyse der Postpositionen im Chantischen zeigen, dass in der Morphologie dialektale Unterschiede eine entscheidende Rolle spielen, die Kombinatorik jedoch dialektübergreifend weitgehend einheitlich ist. Die Kombinatorik der Postpositionen ist zudem semantisch gebunden. Die Beschreibung der Postpositionen auf subdialektaler Ebene wird abgerundet durch ein Lexikon, das Inventar der Postpositionen im Chantischen mit semasiologischer Analyse.
Chantisch, Kazym-Chantisch, Surgut-Chantisch, Šuryškarer Chantisch, Dialekt, Subdialekt, Postposition
Schön, Zsófia
2014
Deutsch
Universitätsbibliothek der Ludwig-Maximilians-Universität München
Schön, Zsófia (2014): Postpositionale Konstruktionen in chantischen Dialekten. Dissertation, LMU München: Fakultät für Sprach- und Literaturwissenschaften
[img]
Vorschau
PDF
Schoen_Zsofia.pdf

2MB

Abstract

Das Dissertationsprojekt von Zsófia Schön befasst sich mit der Dokumentation, der Beschreibung und der vergleichenden strukturellen und semantischen Analyse des postpositionalen Systems verschiedener Dialekte der chantischen (ostjakischen) Sprache. Das in Nordwest-Sibirien gesprochene Chantisch gehört zum ob-ugrischen Zweig der finno-ugrischen Sprachfamilie und ist dialektal stark unterteilt, wobei sich die Dialekte auf jeder Ebene der Sprachbeschreibung unterscheiden. Die qualitative Analyse der Postpositionen im Chantischen zeigen, dass in der Morphologie dialektale Unterschiede eine entscheidende Rolle spielen, die Kombinatorik jedoch dialektübergreifend weitgehend einheitlich ist. Die Kombinatorik der Postpositionen ist zudem semantisch gebunden. Die Beschreibung der Postpositionen auf subdialektaler Ebene wird abgerundet durch ein Lexikon, das Inventar der Postpositionen im Chantischen mit semasiologischer Analyse.