Logo Logo
Hilfe
Kontakt
Switch language to English
Lenz, Alice (2015): Federpicken und Kannibalismus bei nicht-schnabelgekürzten Legehennen in Praxisbetrieben, Feather pecking and cannibalism amongst non-beak-trimmed laying hens on laying farms: Einfluss von Management und Haltung, influence of management and husbandry. Dissertation, LMU München: Tierärztliche Fakultät
[img]
Vorschau
PDF
Lenz_Alice.pdf

392MB

Abstract

Die Dissertation befasst sich mit dem Auftreten der Verhaltensstörungen Federpicken und Kannibalismus bei nicht-schnabelkupierten Legehennen unter Praxisbedingungen. Hierfür wurden über eineinhalb Jahre Untersuchungen in Aufzucht- und Legebetrieben durchgeführt, wobei der Schwerpunkt auf Management und Haltung der Tiere lag. Bei insgesamt zwei Betriebsbesuchen in den Aufzuchtbetrieben und drei Betriebsbesuchen in den Legebetrieben, wurde das Gefieder und die Verletzungen von jeweils 30 nicht-schnabelkupierten Jung- bzw. Legehennen der Rassen Lohmann Brown, Lohmann Selected Leghorn, Bovan Brown und Dekalb White bonitiert. Zusätzlich wurden Haltungsdaten (Stallbau, Haltungsform Besatzdichte, Ressourcenangebot, Beschäftigungsmaterial) und Managementdaten (Herdenzusammensetzung, Verluste, Legeleistung) erfasst. Die Ergebnisse der Untersuchungen weisen darauf hin, dass Legebetriebe mit gemischten Herden und ohne Freiland vermehrt Probleme mit Federpicken und teilweise auch mit Kannibalismusverletzungen an Rücken, Stoß und Bauch hatten. Sowohl in der Aufzucht als auch in den Legebetrieben gab es deutliche Unterschiede zwischen den Betrieben bezüglich der Verluste und Legeleistungen. Einige Betriebe wiesen erhebliche Defizite in Haltung und Management, beispielsweise der Datendokumentation, den Besatzdichten und den Tierkontrollen auf.

Abstract

The aim of this field study was to identify causes of feather pecking and cannibalism in the husbandry of non-beak-trimmed laying hens in alternative housing systems. The research was an observation of laying farms and the corresponding rearing farms for one and a half years, with a focus on management and husbandry of the animals. Within two visits on the rearing farms, and three visits on the laying farms, the plumage condition of 30 non-beak-trimmed pullets respectively laying hens (Lohmann Brown, Lohmann Selected Leghorn, Bovan Brown und Dekalb White) was examined for feather damage and skin lesions. In addition, further parameters such as housing condition, tier system, litter material, foraging material, stocking density, supply of resources, flock line-up, mortality and laying performance were recorded. The results indicate that laying farms with mixed flocks and without a free range area showed increased problems with feather pecking, and to some extent, also with cannibalism at the back, tail and abdomen. Both between the rearing farms and between the laying farms there were considerable differences concerning mortality and laying performance. Some farms had serious deficits with regard to the husbandry and management of their hens. For example, documentation of data, stocking density and surveillance of the animals.