Logo Logo
Hilfe
Kontakt
Switch language to English
Zhou, Yangping (2014): Market orientation and entrepreneurial orientation in a learning organization. Dissertation, LMU München: Fakultät für Psychologie und Pädagogik
[img]
Vorschau
PDF
Zhou_Yangping.pdf

2MB

Abstract

In this globe of brutal competition, market orientation and entrepreneurial orientation as two types of market-based learning constitute positional advantage to an organization, because this corporate cultural competitiveness is unique, rare, valuable, and inimitable. This dissertation focuses on the change management of market orientation and entrepreneurial orientation in a business unit with approximately 150 employees of a multinational company. It is structured in an evolving way with an overarching theoretical foundation from organizational culture and learning in organization connecting three studies. The first study investigates “what” are the factors (market orientation and entrepreneurial orientation) and how they lead to subjective business performance. The finding of the study reveals that in this business unit, market-oriented and entrepreneurial-oriented values significantly contribute to their respective behaviors. However, only the behavioral construct of interfunctional coordination from market orientation and behavioral construct of innovativeness from entrepreneurial orientation predict the significant impacts on the subjective business performance. Nevertheless, when taking all behavioral dimensions into account at the same time, subjective business performance is perceived to a very high degree. The second study presents “how” market orientation and entrepreneurial orientation can be changed at individual, group and organizational levels through implementing change interventions in the business unit. Quantitative results by comparing pre- and posttests exhibit no significant changes in organization-wide perception of market orientation and entrepreneurial orientation. However, significant differences have been observed among some groups in both tests. The final study aims to investigate change readiness of the business unit comprising of cognitive and affective components through interviews. Qualitative results from a multilevel approach show that the change readiness at individual level is higher than group level´s, and group level´s is higher than organizational level´s. It gives evidence that change initiatives start to bring out behavioral results and actions as well. Therefore, this dissertation offers comprehensive understanding on how an organization conceives, implements and initiates further activities over a period of time.

Abstract

In diesem Umfeld mit einem unerbittlichen Wettbewerb und starker Markt- und Unternehmensorientierung erzeugen zwei Arten von Markt-basiertem Lernen einen Wettbewerbsvorteil für eine Organisation, da diese gemeinsame kulturelle Konkurrenzfähigkeit einzigartig, selten, wertvoll und unnachahmlich ist. Diese Dissertation fokussiert sich auf das Veränderungsmanagement für Markt- und Unternehmensorientierung in einem Geschäftsbereich mit ungefähr 150 Mitarbeitern einer multinationalen Firma. Es ist basierend auf einer überspannenden theoretischen Grundlage einer Organisationskultur und dem Lernprozess in einer Organisation welche drei Studien miteinander verbindet. Die erste Studie untersucht welche Faktoren (der Markt- und Unternehmensorientierung) und wie diese zu einer subjektiven Geschäftsleistung führen. Aus den Ergebnissen ist zu erkennen, dass die Markt- und Unternehmensorientierung stark zum erwarteten Verhalten beiträgt. Allerdings kann man nur von der Verhaltensweise der inter-funktionellen Koordination von Marktorientierung und der Innovativität von Unternehmensorientierung sagen, dass sie die subjektive Geschäftsleistung signifikant beeinflussen können. Dennoch, wenn alle Verhaltensweisen zur gleichen Zeit betrachtet werden, ist es möglich eine subjektive Geschäftsleistung auf hohem Niveau zu erhalten. Die zweite Studie zeigt wie die Markt- und Unternehmensorientierung auf Personen-, Gruppen- und Organisationsebene verändert werden kann durch die Einführung von Veränderungen in den Geschäftsbereichen. Quantitative Ergebnisse, die durch den Vergleich von vorab- und abschließenden Befragungen erzielt wurden, belegen keine signifikanten Änderungen in der organisationsweiten Wahrnehmung der Markt- und Unternehmensorientierung nach Umstrukturierungen. Dennoch wurden signifikante Unterschiede in einigen Gruppen beobachtet. Die letzte Studie zielt auf die Untersuchung der Veränderungsbereitschaft, welche kognitive und emotionale Komponenten beinhaltet, mittels Interviews. Qualitative Ergebnisse, aus einemmehrschichtigen Ansatz, zeigen, dass die Veränderungsbereitschaft bei einzelnen Personen höher ist als auf Gruppen- oder Organisationsebene. Außerdem beginnen Veränderungsinitiativen Verhaltensweisen und -Aktionen in der Organisation hervorzubringen. Daher liefert es umfassende Einblicke in die Dynamik von organisatorischen Veränderungen.