Logo Logo
Hilfe
Kontakt
Switch language to English
Menzel, Marcus (2013): Selektive Entwurmung der Pferde in einer Pferdepraxis, Selective anthelmintic treatment of horses in an equine practice: Einführung sowie wissenschaftliche und betriebswirtschaftliche Analyse, Introduction as well as scientific and economic analysis. Dissertation, LMU München: Tierärztliche Fakultät
[img]
Vorschau
PDF
Menzel_Marcus_A.pdf

1MB

Abstract

Im Jahr 2011 wurde die Selektive Entwurmung als neues Leistungsangebot in die Pferdepraxis Thurmading eingeführt. Insgesamt wurden 1232 Kotproben von 518 Pferden aus 121 Pferdebeständen im Praxisgebiet, entsprechend dem vorgegebenen Schema untersucht. Falls notwendig wurden die Pferde, entsprechend dem vorgegebenen Schwellenwert ≥ 200 Strongyliden Eier pro Gramm Kot (EpG) anthelminthisch behandelt. Die betriebswirtschaftlichen und organisatorischen Auswirkungen des neuen Angebots wurden zeitgleich untersucht und bewertet. Es ergab sich eine Strongyliden Prävalenz von 57,0% der Pferde und 73,5% der Betriebe. Insgesamt wurden nur 26,1% aller teilnehmenden Pferde einer anthelminthischen Behandlung unterzogen (aus 13,2% aller Betriebe). Den Schwellenwert von 200 EpG überschritten 93 Pferde (18,0%) einmalig, 37 Pferde (7,1%) zweimal und fünf Pferde (1,0%) dreimal. Es wurden 518 erste Monitoring Proben, 308 zweite, 184 dritte und 72 vierte Monitoring Proben über das gesamte Untersuchungsjahr hinweg eingesandt. Für die Wirkstoffklasse der Tetrahydropyrimidin konnte bei 120 notwendigen Behandlungen mit Pyrantel unter allen behandelten Pferden eine Eizahlreduktion von > 90% bei 77,50% der behandelten Tiere festgestellt werden. Bei dem Makrozyklischen Lakton Ivermectin konnten in allen notwendigen Behandlungen eine Einzahlreduktion von > 95% festgestellt werden. Die Neueinführung der Selektiven Entwurmung in die Pferdepraxis der Tierarztpraxis Thurmading brachte einen Zuwachs an Neukunden. Obwohl vergleichend mit dem Vorjahr 2010 der Umsatz für verkaufte Anthelminthika im Jahr 2011 um 8% gesunken war, stieg insgesamt der Umsatz im pferdebezogenen, parasitologischen Bereich um 110,14% gegenüber dem Vorjahr an. Die verwendeten Marketingkomponenten Folder und Webseite wurde gut angenommen. Das neu programmierte Tabellenkalkulationsprogramm konnte ebenso in seinen Grundzügen die Erwartungen erfüllen, jedoch sollte dieses unbedingt weiterentwickelt werden. Die Selektive Entwurmung ist ein Schema der koproskopischen Untersuchungen entsprechend den Grundsätzen der Evidence-Based Veterinary Medicine, das in eine bestehende Pferdepraxis sehr gut einführbar und dort auch sehr gut durchführbar ist.

Abstract

Selective anthelmintic treatment was introduced to the Thurmading equine veterinary practice in 2011. The 1,232 faecal samples taken from 518 horses out of 121 farms in the practice region were examined in accordance with the specified procedure. If necessary the horses were treated with an anthelmintic drug in compliance with the specified threshold value ≥ 200 strongyle eggs per gram of faeces (EpG). At the same time the economic and organisational effects of the new offer were examined and rated. The result of the strongyle prevalence among the horses was 57.0% and 73.5% of the farms. Overall, at most only 26.1% of all the participating horses had to be subjected to an anthelmintic treatment (from 13.2% of all farms). 93 horses (18.0%) exceeded the threshold value of 200 EpG once, 37 horses (7.1%) did so twice and five horses (1.0%) three times. 518 first, 308 second, 184 third and 72 fourth monitoring samples were sent in during the year of the investigation. In 120 necessary treatments using Pyrantel among all of the treated horses a >90% reduction in the number of eggs was determined in 77.50% of the horses treated with the tetrahydropyrimidine class of active substances. In the case of the macrocyclic lactone ivermectin a >95% reduction in the number of eggs of was found in all of the necessary treatments. The introduction of selective anthelmintic treatment in the equine practice resulted in an increase in the number of new customers. Although by comparison with the previous year, 2010, the turnover from the sale of anthelmintics had dropped by 8% in 2011, overall the turnover in the field of horse-related parasitology rose 110.14% compared to the previous year. The Folder and Homepage marketing components used were received well. The programmed spreadsheet program also met the essential expectations; however its further development should be one of the main objectives. Selective anthelmintic treatment is a procedure involving coproscopic examinations in accordance with the principles of evidence-based veterinary medicine. It can be introduced very well in an existing equine practice and is very practicable.