Logo
DeutschClear Cookie - decide language by browser settings
Moser, Tilo (2007): Zur mikroskopischen Begründung der Streutheorie. Dissertation, LMU München: Faculty of Mathematics, Computer Science and Statistics
[img]
Preview
PDF
Moser_Tilo.pdf

952Kb

Abstract

Das Ziel der Arbeit ist es, einen Beitrag zur mikroskopischen Begründung der Streutheorie zu liefern, d.h. zu zeigen, inwiefern der asymptotische Formalismus der Streutheorie, mit Objekten wie der $S$-Matrix sowie den ein- und auslaufenden Asymptoten $\psi_{in}$ und $\psi_{out},$ aus einer mikroskopischen Beschreibung des zugrunde liegenden Systems abgeleitet werden kann. Wir konzentrieren uns dabei auf zwei Dinge. Zunächst wird die Austrittsstatistik von einem $N$-Teilchensystem durch weit entfernte Oberflächen abgeleitet. Anschließend beschränken wir uns auf die $1$-Teilchenstreuung und verwenden die Austrittsstatistik, um den Streuquerschnitt aus einer mikroskopischen Beschreibung der Streusituation abzuleiten. Die zugrunde liegende Dynamik ist die Bohmsche Mechanik, eine Theorie über die Bewegung von Punktteilchen, die alle Ergebnisse der nichtrelativistischen Quantenmechanik reproduziert.