Logo
DeutschClear Cookie - decide language by browser settings
Weigl, Martin (2002): Long-term outcome in patients with osteoarthritis of the hip or knee after comprehensive rehabilitation: A prospective 2 year follow-up study. Dissertation, LMU München: Faculty of Medicine
[img]
Preview
PDF
Weigl_Martin.pdf

728Kb

Abstract

Long-term outcome in patients with osteoarthritis of the hip or knee after comprehensive rehabilitation: A prospective 2 year follow-up study Objective: To examine the course of pain and physical function after a comprehensive inpatient rehabilitation intervention in patients with osteoarthritis (OA) of the hip or knee. Design: Prospective 24-months cohort study with assessments at baseline (entry into clinic), 1 (discharge), 3, 6, 9, 12 and 24 months after baseline. Setting: Inpatient rehabilitation clinic. Patients: Consecutively referred patients to inpatient rehabilitation fulfilling the inclusion criteria. Intervention: Three to four week comprehensive rehabilitation intervention including strengthening exercise, flexibility training, endurance training, relaxationstrategies and consultations for preventive measures. Individual home rehabilitation programs were instructed. Main Outcome Measures and Analysis: Generic health status was followed using the SF-36, condition specific health was followed with the WOMAC questionnaire. Effects were analyzed with sensitivity statistics (effect size, ES) and nonparametric tests. Results: The data of 128 patients with complete follow-up data could be analyzed. Both pain and physical function improved moderately (WOMAC pain: ES = 0.56, WOMAC function ES = 0.44) until discharge of the clinic. While the effect in pain reduction remained significant until month 24 (WOMAC: ES = 0.26), physical function deteriorated close to baseline values after 12 months. Conclusions: Comprehensive in-patient rehabilitation of patients with OA of the hip or knee may improve pain and physical function for 6 months and pain in the long-ter

Abstract

Langzeitergebnisse bei Patienten mit Hüft- oder Kniearthrose nach einem umfassenden Rehabilitationsprogramm: Eine prospektive 2-jährige Verlaufsstudie Ziel: Untersuchung des Verlaufs von Schmerz und körperlicher Funktion nach einem umfassenden stationären Rehabilitationsprogramm bei Patienten mit Hüft- oder Kniearthrose. Design: Prospektive 24-monatige Kohortenstudie mit Assessments vor Therapiebeginn (Aufnahme in die Klinik), nach Entlassung (ca. 1 Monat) sowie nach 3, 6, 9, 12 und 24 Monaten. Einrichtung: Stationäre Rehabilitationsklinik. Patienten: Konsekutiv zugewiesene Patienten, welche die Einschlusskriterien erfüllen. Intervention: Drei- bis vierwöchiges umfassendes Rehabilitationsprogramm mit Krafttraining, Dehnübungen, Ausdauertraining, Koordinationstraining, Entspannungstechniken und Patientenschulung. Zu individuellen Heimprogrammen wurden die Patienten angeleitet. Ergebnismessung und Analysen: Der Verlauf des allgemeinen Gesundheitszustandes wurde mit dem Gesundheitsfragebogen SF-36 gemessen und die krankheitsspezifische Gesundheit wurde mit dem Fragebogen WOMAC bestimmt. Effektgrößen wurden durch Sensitivitätsstatistiken (Effect size ES) und nicht-parametrische Tests beurteilt. Ergebnisse: Die Daten von 128 Patienten mit kompletten Verlaufsdaten konnten analysiert werden. Sowohl der Schmerz als auch die körperliche Funktion besserten sich mäßig (WOMAC Schmerz: ES = 0.56, WOMAC Funktion ES = 0.44) bis zur Entlassung aus der Klinik. Während die Schmerzreduktion bis zum 24. Monat andauerte (WOMAC: ES = 0.26), verschlechterte sich die körperliche Funktion der Patienten bereits nach 12 Monaten wieder auf das Ausgangsniveau. Schlußfolgerung: Ein umfassendes stationäres Rehabilitationsprogramm kann bei Patienten mit Hüft- oder Kniearthrose für einen Zeitraum von 6 Monaten Schmerz und körperlicher Funktion verbessern sowie lang andauernd den Schmerz reduzieren.