Logo
DeutschClear Cookie - decide language by browser settings
Wischnik, Susanne (2009): Case Management: Ein Konzept zur Optimierung der sektorenübergreifenden Versorgung von Patientinnen mit Mammakarzinom. Dissertation, LMU München: Faculty of Medicine
[img]
Preview
PDF
Wischnik_Susanne.pdf

1069Kb

Abstract

Durch den immer weitere Ausmaße annehmenden multidisziplinären Behandlungspfad insbesondere bei langwierigen Krankheiten, darunter vor allem Krebserkrankungen, ist es nötig, durch Umstrukturierung und neue Konzepte ein neues System zur Optimierung sowohl der anfallenden Kosten, als auch der Betreuung der Patientinnen, in psychischer wie auch in physischer Hinsicht, zu entwickeln. In diesem Sinne wurde ein Versuch zur Verbesserung in der Behandlung von Brustkrebspatientinnen 2003 in Augsburg in Form des Case Managements gestartet. In einer Fall-Kontroll-Studie wurde ein Vergleich zwischen der psychischen Lebensqualität von Patientinnen, welche dem alten Behandlungspfad folgten, und denen, welche nach dem System des Case Managements betreut wurden, gezogen. Die durchgeführte Studie zeigt, dass es erste positive Zusammenhänge zwischen der neuen Betreuungsform und der Lebensqualität der Patientinnen im Vergleich zu den alten Betreuungsmethoden gibt.