Logo
DeutschClear Cookie - decide language by browser settings
Kowalczyk, Lidia (2008): Das Iliosakralgelenk des Pferdes: Morphologische und klinische Studie. Dissertation, LMU München: Faculty of Veterinary Medicine
[img]
Preview
PDF
Kowalczyk_Lidia.pdf

4037Kb

Abstract

Anhand der vorliegenden Arbeit kann der aktuelle Kenntnisstand über die Morphologie des equinen Iliosakralgelenks (ISG) und die klinische Diagnostik der ISG-Erkrankung beim Pferd nachvollzogen werden. Mittels einer morphologischen Studie werden die normalen und die pathologischen Veränderungen von klinisch gesunden Iliosakralgelenken von Pferden (n = 25) im Alter von 1,5 Monaten bis 25 Jahren beschrieben. Im klinischen Teil wurden anhand von 20 Fallbeispielen aus dem eigenen Patientengut die klinischen Symptome und die sonographischen und szintigraphischen Befunde einer ISG-Erkrankung dargestellt. Mit Hilfe dieser Untersuchungen soll ein Untersuchungsprotokoll für Pferde mit Verdacht auf ISG-Erkrankung erstellt und dem Verlangen der Tierärzte nach einem Leitfaden für das Vorgehen bei ISG-Erkrankungen genüge getan werden. Auf Basis der Ergebnisse dieser Arbeit wird den Pferdetierärzten im deutschsprachigen Raum die Möglichkeit gegeben, die Veränderungen im ISG und die Schwierigkeiten der Diagnostik der ISG-Läsionen besser zu verstehen.

Abstract

The present study reviews and demonstrates the current state of knowledge concerning the morphology of the equine sacroiliac joint (SIJ) and the clinical diagnosis of the SIJ-disease (SIJD) in horses. In the morphologic part of the study, physiologic and pathologic changes of clinical healthy SIJs of horses (n = 25) between the age of 1.5 months and 25 years old have been described. In the clinical study the clinical symptoms and ultrasonographic and scintigraphic findings of SIJD have been presented based on 20 examined cases. The aim of this study was to meet the need of veterinarians for a diagnostic procedure of examining horses with SIJD by creating a standardized examination protocol of a horse with suspected SIJD. As a result of this research the German speaking veterinarians are given the opportunity to improve the understanding of the pathology of the SIJ and difficulties of diagnosis the SIJD.