Logo
DeutschClear Cookie - decide language by browser settings
Carlsen, Janette Maria (2005): Etablierung eines neuen Modells an der Ratte mit extrakorporaler Zirkulation und zerebralen Luftembolien wobei der Einfluss von Xenon auf neuropsychologische Leistungsfähigkeit und Mortalität mit untersucht werden soll. Dissertation, LMU München: Faculty of Veterinary Medicine
[img]
Preview
PDF
Carlsen_Janette_Maria.pdf

2671Kb

Abstract

In der vorliegenden Studie gelang erstmalig die Integration der Untersuchung über die Inkorporation zerebraler Luftembolien in ein Modell der extrakorporalen Zirkulation bei der Ratte. Mit diesem Modell wurde auch der Einfluss von Xenon auf neuropsychologische Leistungsfähigkeit und Mortalität untersucht. Mit dem modifizierten Hole Board (mHB) Test kann die kognitive Leistungsfähigkeit sowie Verhaltensänderungen bewertet und ermittelt werden. Die Auswertung von Mortalität, Kognition und Verhalten ergibt Dosis-Wirkungs-Beziehungen zwischen unterschiedlichen Luftvolumina und nachweisbaren Defiziten. Diese Studie diente auch als Dosis-Findungs-Studie in Vorbereitung auf eine Langzeitüberlebensstudie (14 Tage), in der der Einfluss von Xenon auf zentralnervöse Leistungen der Ratte untersucht werden soll. Zu diesem Zweck sollte ein geeigneter Luftbolus gefunden werden, der vereinbar mit langfristigem Überleben ist und zugleich eine deutliche zentralnervöse Schädigung hervorruft.