Logo
DeutschClear Cookie - decide language by browser settings
Kamp, Michael (2002): Das Museum als Ort der Politik: Münchner Museen im 19. Jahrhundert. Dissertation, LMU München: Faculty of History and the Arts
[img]
Preview
PDF
Kamp_Michael.pdf

1205Kb

Abstract

Inwiefern waren Museen im 19. Jahrhundert politische Repräsentationsorte? Diese Frage wird anhand der Museumslandschaft in München im 19. Jahrhundert diskutiert (Glyptothek, Alte und Neue Pinakothek, Bayerisches Nationalmuseum, Völkerkundemuseum, Naturwissenschaftliche Sammlungen, Deutsches Museum). Weitere Museen in Paris, London und Berlin werden zum Vergleich herangezogen (Louvre, British Museum, Altes Museum, Berliner Naturkundemuseum, Berliner Völkerkundemuseum, Phyletisches Museum in Jena). Nicht jedes Museum war ein politischer Repräsentationsort, und Museen, die es waren, konnten die Funktion der Vermittlung von politischen Inhalten auch wieder verlieren, andere erhielten erst später politische Bedeutung. In der Studie wird zwischen Intention der Museumsverantwortlichen, Interpretation von Architektur und des Sammlungsaufbaus aus heutiger Sicht und der Wahrnehmung der Zeitgenossen unterschieden.