Logo
DeutschClear Cookie - decide language by browser settings
Oetinger, Franziska Christine (2003): Betäubung von Regenbogenforellen (Oncorhynchus mykiss) mit Nelkenöl und BHA – Stressbelastung und Produktqualität. Dissertation, LMU München: Faculty of Veterinary Medicine
[img]
Preview
PDF
Oetinger_Franziska_C.pdf

570Kb

Abstract

Anesthesia of Rainbow trouts (Oncorhynchus mykiss) with clove oil and BHA – stress and product quality In the questioned experiment three different methods of anesthesia were tested on their influence of product quality and the possibility to minimise stress on the rainbow trouts to be slaughtered. One group was anesthesized by clove oil, another by BHA. Those were compared to a group stunned by a blow on the head. The effect of stress was measured by screening of HKT and catecholamines in the blood and by surveillance of behaviour during anesthesia. Product quality was judged out by sensory tests, optical examination of carcasses and concentration of anaesthetics in the blood. All three methods of anesthesia worked within a limited time, with no animal showing signs of typical behaviour under stress. Blood parameters did give hints for no or very low stress. In the mean of sensory testing a few persons were able to detect clove taste. Carcasses showed no sign of visible damages. All three methods of anesthesia are though likely to carry out anesthesia of rainbow trouts for slaughter without negative effects on product quality and in the means of animal welfare.

Abstract

In der vorliegenden Untersuchung wurden bei Regenbogenforellen drei verschiedene Betäubungsverfahren auf ihre Auswirkung auf die Produktqualität und hinsichtlich der Stressminimierung der Schlachttiere untersucht. Eine Gruppe wurde mit Nelkenöl im Betäubungsbad betäubt, eine andere mit BHA. Als Vergleich diente eine mit Kopfschlag betäubte Gruppe. Die Stressbelastung wurde mit Hilfe der Blutparameter Hämatokrit und den Stresshormonen Adrenalin und Noradrenalin, sowie anhand von Beobachtung des Verhaltens der Tiere im Verlauf der Betäubung bestimmt. Die Produktqualität wurde mit Hilfe von sensorischen Test, der optischen Beurteilung der Schlachtkörper und durch eine Messung der Konzentration des Betäubungsmittels Nelkenöl im Fischplasma ermittelt. Bei allen drei Betäubungsverfahren konnten alle Fische in ausreichend kurzer Zeit betäubt werden, ohne dass die Fische stresstypisches Verhalten aufwiesen, auch die Blutparameter wiesen auf keine bzw. nur niedrige Stressbelastung hin. Bei der sensorischen Bewertung konnten bei der Nelkenölbetäubung im Vergleich mit der Kopfschlagbetäubung von einzelnen Prüfern bei einigen Vergleichspaaren Geschmacksabweichungen, z. T. „nach Nelke" delektiert werden. Negative sichtbare Veränderung an den Schlachtkörper konnten nicht festgestellt werden. Alle drei Betäubungsverfahren sind also geeignet, Regenbogenforellen tierschutzgerecht zu betäuben ohne Einschränkung der Produktqualität.