Logo
DeutschClear Cookie - decide language by browser settings
Tremel, Andreas (2010): Suchen, finden – glauben?: Die Rolle der Glaubwürdigkeit von Suchergebnissen bei der Nutzung von Suchmaschinen. Dissertation, LMU München: Faculty of Social Sciences
[img]
Preview
PDF
Tremel_Andreas.pdf

4Mb

Abstract

Dreimal täglich googeln: In Deutschland recherchieren mehr als achtzig Prozent der Internetnutzer regelmäßig in Suchmaschinen oder Webkatalogen – unabhängig von Alter, Geschlecht und Bildung. Das Internet etabliert sich für weite Kreise der Bevölkerung zum Recherchemedium Nummer eins. Private Blogs, Foren, Wikis und Newsportale – die Glaubwürdigkeit der Informationen im Web variiert erheblich. Suchmaschinen spiegeln diese Heterogenität wider. Andreas Tremel beschäftigt sich mit der Frage, wie die Nutzer mit unterschiedlich glaubwürdigen Fundstücken in Suchmaschinen umgehen. Befragt man Nutzer zur Bedeutung der Glaubwürdigkeit von Informationen im Web, ist diese offenbar das Selektionskriterium. Dennoch scheinen Nutzer naiv, wenig aufgeklärt und oberflächlich im Umgang mit Suchergebnissen. Um das tatsächliche Verhalten abhängig von der Treffer-Glaubwürdigkeit erstmalig beobachten zu können, wurde eine Suchmaschinensimulation entwickelt, die eine experimentelle Manipulation im Rahmen einer Feldstudie (n=400) ermöglichte. Vor dem Hintergrund der Glaubwürdigkeit wurden auch die Nutzung von Keyword-Werbung und Einflüsse des Recherche-Involvements untersucht.

Abstract

Googling three times a day: 80 % of Internet users in Germany use search engines and web directories regularly – regardless of age, sex or education. The Internet is quickly establishing itself as the No. 1 research tool for big parts of the population. Private Blogs, forums, Wikis and news portals – the credibility of information on the web varies greatly. Search engines reflect this heterogeneity. Andreas Tremel looks into the way users handle the varying credibility of results from search engines. Asked about the importance of credibility of information on the web, users name it the decisive factor. Nevertheless, they seem naïve, misinformed and superficial in handling search results. To be able to evaluate actual behavior relating to the credibility of search results, a search engine simulation was developed which allowed for experimental manipulation within the course of a field study (n=400). Additionally, the use of keyword advertising and the influence of research involvement was analyzed within the context of credibility.