Logo
DeutschClear Cookie - decide language by browser settings
Schmidt, Nikola (2003): Evolution des programmierten Zelltods: Biochemische und immunhistochemische Untersuchungen an Caspasen in Hydra. Dissertation, LMU München: Faculty of Biology
[img]
Preview
PDF
Schmidt_Nikola.pdf

3725Kb

Abstract

The simple metazoan Hydra does posses two genes for caspases: Caspase 3A and caspase 3B. We generated antibodies against these caspases. By immunofluorescence staining and cell fractionation we demonstrated that both caspases are localized in mitochondria in vivo.Caspase 3A is a constitutively active enzyme independent of PCD. After induction of apoptosis caspase 3B translocates from the mitochondria to the cytoplasm and is activated. Activity of 3B is DEVD-specific.

Abstract

Der einfache Vielzeller Hydra besitzt zwei Caspasen: Caspase 3A und Caspase 3B. Gegen beide Caspasen wurden Antikoerper hergestellt. Durch Immunfaerbungen und Zellfraktionierung wurde gezeigt, dass Caspasen in Hydra in vivo mitochondrial lokalisi ert sind. 3A ist ein konstitutiv aktives Enzym, das unabhaengig von Apoptose aktiv ist. Caspase 3B transloziert nach Induktion von Apoptose aus den Mitochondrien ins Cytoplasma und wird dort aktiviert. Es handelt sich dabei um eine DEVD-spezifische Aktivitaet.