Logo
DeutschClear Cookie - decide language by browser settings
Mittermeier, Ulrike (2010): Künstliche Besamung beim Hund: Eine Literaturstudie und die Vorstellung zweier mit dem CASUS-System erstellten Lernfällen. Dissertation, LMU München: Faculty of Veterinary Medicine
[img]
Preview
PDF
Mittermeier_Ulrike.pdf

2061Kb

Abstract

Die Künstliche Besamung (KB) besitzt beim Nutztier schon lange Zeit eine große Bedeutung. Beim Hund hat sich die KB bis jetzt noch nicht durchgesetzt. Dies liegt zum Teil an dem Reglement der nationalen Hundezuchtverbänden und Vereinen, die den Einsatz der Besamung ablehnen oder stark reglementieren. Aus der Erfahrung mit anderen Tierarten kann man aber erwarten, dass sich langfristig auch beim Hund die KB durchsetzten wird. \\ Ziel dieser Arbeit war es, den momentanen Stand der Wissenschaft auf allen Teilgebieten der KB beim Hund aufzuzeigen. Dazu zählen die Spermagewinnung und- untersuchung, die Möglichkeiten der Samenkonservierung, die Bestimmung des optimalen Besamungszeitpunktes bei der Hündin und die Techniken der Sameneinführung. \\ Im zweiten Teil der Arbeit werden zwei Lernfälle als CASUS-Programm zur Aus-, Fort- und Weiterbildung von Studenten der Tiermedizin und praktischen Tierärzten präsentiert. CASUS-Lernfälle stellen eine Form des E-Learnings dar, das der reinen Wissensvermittlung und Wissensüberprüfung dient. Hier sollte ein Lernfall die Teilschritte der KB auf der männlichen Seite (Spermagewinnung, -untersuchung und -konservierung) erklären, der zweite Lernfall beschäftigt sich mit der Bestimmung des optimalen Besamungszeitpunktes und der Technik der Sameneinführung beim weiblichen Tieren.